Wir sind weder Schlangen noch Echsen – Lady Ifegena vom Reich der Drachen durch EnnKa 08.Oktober 2012

Meine geliebte Freundin EnnKa bat mich heute mehr über uns Drachen zu erzählen. Da sie sich nicht an mich erinnern kann, ist sie ein wenig neugierig und es ist sicher für die Menschheit interessant genug, dies als Thema einer Botschaft zu nehmen.

Wir Drachen sind uralte Wesen aus einer höheren Dimension. Einige von uns sind viele, viele Tausende von Jahren alt. Sie sind sehr weise und hochgeachtet. Wir sind nicht viele, nur ein paar Tausend unserer Art, da wir inzwischen unsterblich sind, besteht für uns keine Notwendigkeit uns stetig fortzupflanzen. So ist es Urschöpfer vorbehalten, wann ein Ei gelegt werden darf, wer dieses Ei legen darf und welche Farbe es besitzt. Die Farbe des Eies bestimmt die Farbe des ausgeschlüpften Jungdrachen. Das Ei meiner Tochter Epirose ist golden, daher wird sie ebenfalls goldfarbig sein. Drachen gibt es in vielen Farben von grün, über blau, rot, braun, schwarz, gelb, violett und sehr sehr selten golden. Bunt sind wir nicht, sondern einfarbig, höchstens sind unsere Klauen und Teile unserer Schuppen in unterschiedlichen Tönungen.

Von der Größe her, gibt es unterschiedliche Variationen, kleine, fast zwergenhafte Drachen über eine mittlere Größe bis hin zu Großdrachen, wie ich selbst einer bin. Allen Drachen gemeinsam ist die Fähigkeit zu fliegen. Einige weniger gut, andere jedoch ausgezeichnet. Wir haben vier Füße mit spitzen Klauen ähnlich wie die von Raubvögeln, die wir einzeln bewegen können. Wir sind nicht giftig, können aber, nachdem wir ausgewachsen sind, Feuer speien.

Bitte verwechselt uns nicht mit Reptilien. Wir sind weder Schlangen noch Echsen. Unsere Körpertemperatur ist gleichmäßig warm und unsere schuppige Haut ist trocken und warm. Unsere Flügel sind weich und empfindlich. Wir können uns dort verletzen, wenn wir nicht achtgeben.

Wir Drachen lieben die Wärme und ein Sonnenbad dient uns zur Nahrungsaufnahme und ebenso der Entspannung. Wir müssen nichts essen, mögen aber klares Wasser zum trinken oder um darin zu baden. Wie alle höherentwickelte Wesen können wir uns rein von Sonnenlicht ernähren. Ihr müßt also keine Angst haben, wir würden euch oder eure Herdentiere als Nahrung ansehen. Wir töten nicht, nicht einmal, wenn wir angegriffen werden. Wir haben große Energien und Fähigkeiten uns zu wehren, ohne dem Angreifer ein Leid anzutun. Sind wir nicht als magische Geschöpfe bekannt?

Der größte Anteil von uns lebt auf Sirius A. Wir wurden nach unserer Vertreibung von der Erde dort sehr herzlich aufgenommen und leben mit den dortigen Bewohnern friedlich zusammen. Wir sind Freunde und Nachbarn und einige von uns haben eine besondere Verbindung zu den Elfen. Wir fühlen uns zu ihnen hingezogen, wie sie zu uns. Wir können spüren, welcher Elf durch seine Energie und sein Wesen zu uns paßt. Diese Verbindung wird in der Regel in der Jugend der Elfen hergestellt. EnnKa ist Meine Elfe, seit vielen vielen Jahren. Wenn wir beide zusammen fliegen, sie auf meinem Rücken, verschmelzen unsere Bewußtsein zu einem und sie kann mich rein durch ihre Gedanken steuern, durch ihre Absichten. Auch wenn wir nicht zusammen sind, unterhalten wir uns telepathisch. Große Entfernungen können dies nicht begrenzen, da ich ihr diese Botschaft ebenfalls telepathisch übermittle.

Da wir nur selten Nachwuchs bekommen, kümmern wir uns sehr intensiv um die Eier und die jungen Drachen. Wir hüten sie sehr sorgsam, bis sie groß genug sind und alleine für sich sorgen können. Eine schwere Aufgabe ist dies allerdings nicht, da wir weder für Nahrung sorgen müssen, noch Angreifer zu befürchten haben. Die meisten Sirianer sind hochentwickelte Wesen und selbst diejenigen, die in der 4. Dimension leben, würden es nicht wagen unserem Nest oder einem Jungdrachen zu nahe zu kommen. In früheren Zeiten gab es derartige Versuche, bis wir unmißverständlich klar machten, daß wir unsere Kinder beschützen. Heute ist diese Tatsache überall bekannt und wir nutzen die Zeit mehr mit den Kindern zu spielen und ihnen dann das Fliegen beizubringen. Es ist eine schöne Zeit.

Ich hoffe, daß Ihr, meine geliebten Menschen der Erde nun weniger Angst vor uns habt, da Ihr nun mehr über uns wißt, über unser Aussehen und unsere Lebensweise.

Ich sende euch meine Liebe und die Grüße des Drachenreiches. Ich bin Lady Ifegena vom Sirius.

Copyright  ©  Isabel Henn. Es ist erlaubt den Artikel zu veröffentlichen, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen und der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. https://sirianheaven.wordpress.com/

3 thoughts on “Wir sind weder Schlangen noch Echsen – Lady Ifegena vom Reich der Drachen durch EnnKa 08.Oktober 2012

  1. Wunderschön etwas näher über die Drachen zu erfahren. Ob ich auch mal auf einem Drachen geritten bin? Werde diese Botschaft auch meiner Tochter schicken.

    Like

Comments are closed.