HEAVENLETTER # 4423 – 3.1.13 – Everything You Need to Know ALLES WAS DU ZU WISSEN BRAUCHST

falls1
 

Gott redete:

 

In den Ritterstand erhoben seid ihr, die ihr unerschrocken in der Welt steht. Ihr wisst, dass ihr Eins seid, und ihr wisst, ihr seid niemals allein. Es geht um mehr als Wissen, so ihr erkennt, in Wessen Armen ihr euch befindet. Das ist euer Erleben. Ihr wisst, hier ist ein Gott der Liebe, nicht abstrakterweise, sondern standhaft inwendig in euch. Ihr haltet euch nicht mehr unter der Illusion des Schreckens auf. Jetzt lebt ihr in der Wahrheit der Liebe. Nun sind dem frei-daherströmenden Fluss der Liebe keine Hindernisse mehr in den Weg gelegt. Es gibt keine Hindernisse.

 

Die Hemmnisse, die im Leben in der Welt existieren, werden als Emotionen bezeichnet, wie etwa Furcht, Ärger, Panik, Kummer, die Person, die bei einem Anderen als Auslösung wirkt, projizierte Emotionen und deren vertragsgemäße Begebenheiten des Fechtens, Verletzens und der Schädigung. Derartige Emotionen und deren Folgen vergraben dein Herz. Liebe, die Liebe, welche über Emotion hinausgeht, bringt Friede, bringt Verstehen, Resilienz, Vertrauen, Vergnügen, Freude und Einung.

 

Negative Gedanken und Emotionen zerrütten die Liebe. Die Wahrheit von dir ist Liebe. Und dennoch, dem Strömen deiner Liebe, dem Herein und Heraus, gibst du statt, zum Erliegen gebracht zu kommen. Du erdichtest deine eigenen Zerrüttungen aus deinem Glauben an Konsequenzen heraus. Folgen würden nicht existieren, es sei denn, aufgrund deines einstmaligen Glaubens an die Zeit. Wie sollte Wut die Folge auf einen Affront sein, sofern es keine Zeit und infolgedessen nichts gäbe, in das hinein der Affront sich anzuschließen hätte? Wie könnten Kriege ausgefochten werden, außer in der Arena von Zeit? Zeit ist ein Truggebilde, und alle Emotionen, die aus der Anhänglichkeit an die Zeit entspringen, sind geradeso Illusionen. Ausnahmslos kämpftet ihr, Geliebte, gegen Windmühlen.

 

Gewinnt eure eigene Liebe zurück. Aggression, Heimzahlen, verletzte Gefühle sind allemal Reaktionen auf Illusion. Sich im Krieg befinden, in Feindschaft und Angst befasst – da seid ihr mit der Idee einhergegangen, euer Inneres Seien müsse eine Verwundung erlitten haben. Euer Inneres Sein ist nicht davon abhängig, was sich ereignet. Eure Erwiderung auf die Bedrohung von dorther, was sich zuträgt, rührt von der Idee, dass ihr verletzbar wärt und euch zu schützen hättet. Wovor ihr euch zu schützen habt, das sind eure Gedanken und das sind die Folgerungen, die ihr zieht.

 

In der Welt tragt ihr die Illusion mit euch, es existiere Gefahr. Ihr glaubt an Gefahr. Ihr lebt mit dem Gedanken: „Nicht alles ist gut.“

 

Und sobald Ich euch sage, dass, einerlei worum es geht, alles gut ist, streckt ihr die Nase hoch. Ihr streicht mit eurem Arm über die See des Lebens und lasst euch hören: „Gott, das nennst du gut?“

 

Euer Glaube an Zeit lässt euch der Gewalttätigkeit Glauben schenken. Euer Wiedererkennen der Ewigkeit wird die Tränen aus euren Augen und aus den Bildern vor euch wischen.

 

Glaubensvorstellungen sind nicht nötig. Liebe ist vonnöten. Ihr bedürft keines Glaubens an Liebe, um zu lieben. Ihr habt euch einen Glauben an Erkrankung, an Aufspeicherung, an Verfall, an Fragmentierung von Zeit und an all das, was dem zufließt – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – erworben. Krankheit und Anwachsen sind Glaubenssysteme. Sie sind Illusionssysteme, und Illusion ist unwahr. Systeme der Täuschung bedürfen der Auflösung.

 

Bald, sehr bald, falls es nicht bereits dergestalt ist (ja, auch Ich rede in der fehlgeleiteten Sprache der Zeit), werden sich eure Illusionen auflösen, und ihr werdet ihrer ledig dastehen. Ihr werdet angstlos in der Welt stehen. Es wird kein Vortäuschen mehr geben. Auf der Bühne wird es um eine andere Art Theater gehen. Die zeitlich geordneten Konsequenzen, auf die ihr achtgabt, wird es nicht mehr geben. Wenn ihr weint, werdet ihr Freudentränen weinen.

 

Ich möchte euch jetzt sagen, dass alles Weinen, was euch unterkam, einerlei wie sehr es mit Tragik befrachtet war, einerlei wie verzweifelt ihr euch gefühlt haben werdet, ein Ausdruck von Freude ist. Ihr dachtet, eure Freude an der Liebe habe sich auf die eine oder andere Weise fortgemacht. In der Präsenz und Essenz der Ewigkeit werdet ihr erkennen, der Liebe sind keine Beschränkungen, kein Beginnen, kein Zuendesein zueigen. Und das ist alles, womit ihr vertraut zu sein bedürft.

Übersetzt von: Theophil

 

Original-Seite : http://www.heavenletters.org/everything-you-need-to-know.html

Kommentar hinzufügen