HEAVENLETTER # 4510 – 31.3.13 – Life Isn’t the Big Bad Wolf DAS LEBEN IST NICHT DER GROSSE BÖSE WOLF

falls1

 

Gott redete:

 

Was ist dein Wille? Was möchtest du wirklich, weißt du das? Manchmal weißt du es nicht, und das Leben wird dich herumreißen. Manchmal weißt du es, was dein tiefes Verlangen ist, und das Leben reißt dich nach wie vor herum. Das ganze Leben geht nicht dauernd nach deinem Willen, nach deinem bewussten Willen. Irgendwo, irgendwie unterwegs, wirst du wohl noch einmal nachgelegt haben. Und bisweilen bist du dir nicht sicher. Du bist dir teilweise sicher. Du möchtest, und du möchtest nicht. Du wagst es nicht zu wollen, und du wagst es nicht, nicht zu wollen. Du möchtest, dass das Leben auf dein Geheiß hin verfährt, und dennoch bist du dir ungewiss, was wirklich deine Ansage ist.

 

Irgendwo unterwegs kam die Idee auf, dass dir das Leben so angelegt sei, dir gelegen zu kommen. Wenn alles vorüber ist, Geliebte, Geliebter, hast du mitunter in die Tracht hineinzupassen, die sich einstellt. Du hast nicht immer praktischerweise deine Spitzenauslese. Irgendwo dann mal lernst du es, dankbar das entgegenzunehmen, was zu dir her braust oder was zu dir her schlendert, verpackt, wie es dir lieb ist, oder überhaupt nicht verpackt. Du möchtest, dass das Leben wie Rosen eintritt. Du protestierst und schmollst, sobald das nicht der Fall ist.

 

Ja, es gibt das Empfinden, worin die Welt deine Auster ist. Und, ja, es gibt die Einsicht, bei der du nimmst, was kommt, und bei der du dem Leben beistehst darin, wie es sich einspielt und aufgeht, so weit es das zu tun vermag. Ja, das Leben kann dich an der Nase herumführen. Genauso gut könntest du die Sache nicht durch Langsamkeit hintertreiben. Du könntest genauso gut mit dem Leben vorwärtskommen.

 

Manchmal erscheint das Leben wie der große böse Wolf, der schnauft und keucht und dir die Tür zertrümmert. Der Wolf wird als Gegner betrachtet. Er ist schlicht ein Wolf, der versucht, sein Glück in der Welt zu machen. Du kannst deinen Sinn über einen Wolf ändern, und du kannst deinen Sinn darüber ändern, wie das Leben auszusehen habe.

 

Du kannst die Schotten dicht machen, und, nach wie vor setzt sich das Leben bei dir durch. Und demnach begibst du dich mit auf die Spazierfahrt, und die nächste Sache, die du erkennst – das Leben hat einen anderen Gang eingelegt. Das Leben scheint dich zu schieben oder zu ziehen, es scheint dich hin und her zu schlagen. Es stichelt dich und reizt dich auf. Manchmal nimmt es dich zu einem großen Satz nach vorne, und manchmal scheint es seine Arme um dich zu legen, hält es dich zurück und bringt dich dazu, dazubleiben, wo du bist.

 

Bisweilen nimmt dich das Leben an der Hand, und manchmal zwangsernährt es dich, und manchmal führt es dich in ein feines Restaurant, und sagt zu dir, dir alles, was du möchtest, aus der Speisekarte auszusuchen.

 

Ja, mitunter peitscht dich das Leben vor und zurück. Manchmal gibt dir das Leben alles, was du willst. Was auch kommt, das Leben hat dich in seinem Handteller. Das Leben hat sein Sagen. Es kann dich übertrumpfen, und es kann dir aufhelfen. Es kann eine Lady oder ein Gentleman sein, und danach zu einem Rabauken, Grobian, Scharfmacher, zu einem Schleimer oder Schlingel ausarten, der dich herumwirbelt und umdreht.

 

Manchmal bist du die Liebenswürdigkeit selber. Und manchmal bist du entrüstet, und manchmal kannst du kaum mehr durchatmen, manchmal schwankst du, und manchmal zeigst du dich der Situation gewachsen, selbst dann wenn du es nicht ausloten kannst, was vor sich geht, und mitunter klammerst du dich an Strohhalme und befindest dich mittendrin in einem Wirbelsturm.

 

Demhingegen – was du denkst und was du sagst und was du tust spielen trotz alledem eine große Rolle in deinem Leben. Raste dich bei ihm ein. Sei sachte, und vermöge gut mit ihm leben. Wertschätze diesen Augenblick der Ewigkeit, der als dein Leben verlautbart ist. Das Leben ruft dich an, und du gehst erwidernd darauf ein. 

Übersetzt von: Theophil

 

Original-Seite : http://www.heavenletters.org/life-isn-t-the-big-bad-wolf.html

Kommentar hinzufügen

Jesus through John

One is the number of God’s creations, but One is not in any way limiting — it is infinite.  This is a very complex concept for you to grasp let alone make any sense of; in fact, it is rather a paradox while you remain constrained by your physical bodies, so don’t even try — it is quite unnecessary.  Just accept that it is so.  Surrender to it and know that you are not being misled.

You do understand and accept that what each one of you thinks, says, or does, has effects way beyond your immediate vicinity because your modern science of physics has proved that to the satisfaction of the brightest intelligences amongst you.  And if this is so, as it most definitely is, then it follows that all are One, and that One is the number of God’s creations – One embracing infinite multitudes if you prefer…

View original post 892 more words

Johnsmallman's Blog

Humanity’s interest in matters spiritual is growing rapidly as a direct result of the new divine energies flooding the planet, which was of course the intent when they were set in motion.  You all need to seriously address your spiritual side, your 99%, which vast numbers of you have neglected because of the seductive, enticing, and demanding distractions with which your egos, through the mechanism of the illusion, are constantly bombarding you.  Truly, when you are focused on third-dimensional issues, you are only about 1% present!  That is all of you that your egos can access, even though it often appears to you that some people have enormous egos!  Is that not amazing?

But it is true, because you are all divine beings of power and might who have chosen to constrain yourselves within the very narrow confines of a human body. And now the time has come for you…

View original post 671 more words

Heavenletter #4509 Cause and Effect Are Not So , March 30, 2013

falls1

God said:

Do you have to suffer? Because there is a storm, must you tremble? What is this so-called suffering but a label? Call it suffering, loss, pain, fear and call it no more. It is you who comes to the conclusion that your lot is to suffer. In life, the world and you have tied a lot of things together. You made decisions. You link two or more occurrences together. Oh, yes, you link cause and effect.

Because one thing is so, you have drawn a conclusion that another thing must also tag along with it and be so. Your mind says: “This or that happened. Therefore, I have to linger over the thought of it and call this suffering or anguish or tragedy.” Why must you? Because the world has been doing it ever since you remember or have heard of? Does that make sense to you?

You can look at life in two ways: 1. Here today, gone tomorrow. 2. Life is eternal, and never stops.

The first way you see evidence with your own eyes. It is fact. “Annie doesn’t live here any more.” It is physical fact, that is. Nevertheless, physical fact belies the Truth. On one hand, there is fact. On the other hand, there is Truth. Truth and fact often are far apart.

No matter how much you are attached to what your eyes can see and what you can touch, one reason why, for instance, you find death, so unbelievable, is because you do know better. When a loved one merges with Me, every mourner is stunned. “It can’t be. My loved one couldn’t have left me. It’s not possible. They would not do that.”

You have a taste of the Truth. Your loved one would not leave. Beloveds, your loved one has not left you. Your loved ones are still with you. They are beside you. Their bodies have taken a journey. Their hearts, their souls have never left you. They are right here with Me, and I am right with you, and they are too.

You have lost their hand to hold. And you have further thought: “I cannot live without them. I cannot possibly live without them.” Even as you think this, even as you gulp back tears, you know this isn’t true. It feels true, yet it is far from a fact. The fact is you will continue to live. The fact is that you will keep on living. The fact is that when your loved ones still had the covering of their bodies, you did not think of them and only them every minute. You had other thoughts as well. It will be the same again. Have thoughts like blessings. Bless yourself with new thoughts.

You will eat and you will think. You will enjoy the sun once again. You will look up at the sky, and you will laugh and you will smile again. How happy your loved ones will be.

Let your life from now on then be a testament to their love. They loved you. Continue loving your life for them. If your loved ones meant something to you when they were alive in their bodies, serve your life and serve your loved ones who have gone onto another plane of life. They moved to another house. That’s all. They moved to another mansion in their Father’s house, one day where you will also follow.

Beloveds, when will you be done with the sadness of loss? You have Me, and you have love, and you have your loved ones. They are with you now. They are more with you now.

Their love is simpler and greater. They no longer have daily life on Earth to distract their attention. They are more with you than ever before. They do not take their eyes off you. They see more of your truth now too.

Add Comment  || Printer friendly version

Permanent Link: http://www.heavenletters.org/cause-and-effect-are-not-so.html

Thank you for including this link when publishing this Heavenletter elsewhere.

HEAVENLETTER # 4509 – 30.3.13 – Cause and Effect Are Not So URSACHE UND WIRKUNG SIND NICHT DEMNACH

falls1

 

Gott redete:

 

Hast du zu leiden? Aufgrund eines Sturms, musst du da erzittern? Was ist dieses so bezeichnete Leiden denn anderes als eine Aufschrift? Nenne es Leiden, Einbuße, Schmerz, Furcht und suche es nicht mehr auf. Es bist du, der zu der Folgerung gelangt, dein Los bestehe darin, zu leiden. Im Leben haben die Welt und du eine Menge Dinge miteinander verknüpft. Ihr erteiltet Bescheide. Zwei oder mehrere Begebenheiten werden miteinander in Verbindung gesetzt. Oh, ja, ihr verknüpft Ursache und Wirkung.

 

Weil eine Sache so ist, habt ihre eine Folgerung gezogen, dass eine andere Sache sich dem anzuschließen habe und demnach so sei. Euer Geist sagt: „Dies oder das ist passiert. Deswegen habe ich mich bei dem Gedanken daran aufzuhalten und es Leiden oder Pein oder Tragödie zu nennen.“ Wieso müsst ihr das? Weil es die Welt immer tat, seid ihr euch erinnert oder davon hörtet? Hat euch das Hand und Fuß?

 

Ihr könnt die Welt auf zweierlei Weise ansehen. 1. Heute hier, morgen dort. 2. Leben ist ewig, und es endet nie.

 

Bei der ersten Ansicht siehst du den Nachweis mit deinen eigenen Augen. Es ist Fakt. „Annie lebt hier nicht mehr.“ Sprich, es ist eine physische Tatsache. Nichtsdestotrotz, die physische Tatsache straft die Wahrheit Lügen. Auf der einen Seite, da ist der Fakt. Auf der anderen Seite, da ist die Wahrheit. Wahrheit und Fakt sind des Öfteren weit auseinander.

 

Einerlei wie stark ihr daran anhaftet, was eure Augen sehen können und was ihr anfassen könnt, eine Ursache, weswegen ihr, als Beispiel, den Tod derart unfasslich findet, liegt darin, dass ihr es besser wisst. Sobald ein geliebter Nahestehender mit Mir verschmilzt, ist jeder Nachtrauernde bestürzt. „Das kann nicht sein. Mein Geliebter kann mich nicht verlassen haben. Das ist nicht möglich. Das würde er nicht tun.“

 

Ihr habt einen Vorgeschmack von Wahrheit. Euer geliebter Angehöriger wollte euch nicht den Rücken zukehren. Geliebte, er ist nicht von euch fortgegangen. Eure geliebten Angehörigen sind nach wie vor bei euch. Sie sind neben euch. Ihre Körper haben eine Reise unternommen. Ihre Herzen, ihre Seelen haben euch nie stehenlassen. Sie sind hier bei Mir, und Ich bin hier bei euch, und sie ebenfalls.

 

Ihre Hand zum Halten ist ausgefallen. Und obendrein hast du gedacht: „Ohne sie kann ich nicht leben. Es ist durchaus möglich, ich kann ohne sie nicht leben.“ Selbst während ihr dies denkt, selbst während ihr die Tränen unterdrückt, wisst ihr, dass das nicht stimmt. Es fühlt sich stimmig an, dennoch ist es von einer Tatsächlichkeit weit entfernt. Tatsache ist, ihr werdet weiterhin leben. Fakt ist, sofern eure geliebten Angehörigen immer noch die Hülle ihrer Körper hätten, würdet ihr nicht jede Minute an sie und nicht jede Minute ausschließlich an sie denken. Ihr hattet überdies andere Gedanken. Das gleiche wird wieder sein. Habt Gedanken wie Segnungen. Segnet euch mit neuen Gedanken.

 

Ihr werdet Mahlzeiten einnehmen und ihr werdet eingedenken. Ihr werdet euch wieder an der Sonne erfreuen. Ihr werdet zum Himmel hochschauen, ihr werdet lachen und wieder lächeln. Wie glücklich eure Geliebten doch sein werden.

 

Lasst euer Leben von jetzt an alsbald ein Zeugnis für ihre Liebe sein. Sie liebten euch. Fahrt fort, euer Leben für sie zu lieben. Sofern eure Geliebten euch etwas bedeuteten, als sie in ihrem Körper am Leben waren, kredenzt euer Leben, und dient euren geliebten Nahestehenden, welche zu einer anderen Ebene des Lebens hinüber gegangen sind. Sie zogen in ein anderes Haus um. Das ist alles. Sie zogen in einen anderen herrschaftlichen Wohnsitz in ihres Vaters Hause, wohin ihr eines Tages, nicht mehr lange hin, nachfolgen werdet.

 

Geliebte, wann werdet ihr die Betrübtheit des Verlustes erledigt und hinter euch haben? Ihr habt Mich, und ihr habt Liebe, und ihr habt eure Geliebten. Sie sind jetzt bei euch. Sie sind jetzt mehr bei euch.

 

Ihre Liebe ist simpler und größer. Sie haben nicht mehr länger das Leben auf der Erde, was ihre Aufmerksamkeit ablenkt. Sie sind mehr als je zuvor bei euch. Sie nehmen ihre Augen nicht von euch weg. Sie sehen nunmehr obendrein mehr von eurer Wahrheit.

Übersetzt von: Theophil

 

Original-Seite : http://www.heavenletters.org/cause-and-effect-are-not-so.html

Kommentar hinzufügen

Healing and Love

AuraA lot of people have been asking me how to see their aura.  Seeing your aura is not that difficult.  However, it does take practice and determination.  You may not see it the first time.  The best was to see your aura is by looking in the mirror at yourself.

But it is more than just looking in the mirror.  This posting will tell you what you need to do to see your aura.

It will also allow you to not just see your aura; it will help your psychic vision and make you more spiritual.  In addition, it will help you go back to past lives and see yourself and your past lives and it will help you see your guardian angels and your spirit guide.

So this post is about seeing your aura in a mirror.  You need to get in front of a mirror.  Find a mirror…

View original post 1,596 more words

Ground yourselves. – channeled by Ron Head March 29, 2013

 

storm

Michael

 

Grounding.  Grounding and centering.  A new month is now upon you , my dear friends, in which we cannot stress enough the importance of these practices.  Walk in nature, if that is available to you.  Meditate and ground your energies with gratitude to your dear mother, Earth.  However you have learned to do these things, do them now.

 

We have told you that, when things began to move, they would accelerate rapidly.  Well, they have started, and they are about to accelerate.  We do not want to have you left with your heads spinning.  We also do not want, and this is most important, anyone to be put into fear or anger by what will begin to happen.  This is one of the main purposes of messages of this sort.

 

We have been foretelling of these events for several years now.  We have heard you saying, “Bring it on!  We are ready!”  Well, it is not exactly us bringing it on.  You are the co-creators here.  But you have brought it on, just as we have told you.  Do not now say, “Oh, no!  What shall I do?”  Omelet making time is here and you are breaking eggs.

 

We are teasing you.  Allow us a bit of humor.  As the Japanese would say, “Pull up your fundoshi(diaper) and get on with it.”  Or in America, “Put on your big girl panties.”  OK.  Serious now.  Things are going to heat up in your near future.  You will see some things which are meant to raise fear and anger in you.  That is their purpose.  Do not let that happen.

 

You have made wondrous strides.  Maintain your focus and do not let any efforts to throw you off meet with success.  If you feel the need for support, please ask us.  That is why we are here.  Support each other, as well.

 

Also, we see that some are beginning to experience a few rather disconcerting things with their sight, hearing, etc.  If you are, you are not going crazy.  You are evolving.  If you are not, you are not being left behind.  You will all advance in the best way for yourselves.  You cannot begin from anywhere other than where you are.  And what you do not need, you will not experience.  It is not being done to you.  It is being done for you, and by you.  Trust the process.  Better yet, trust your Selves.  You will, one day soon, realize quite a bit more of who those Selves really are.

 

As ever, we hold you in love and light.  Good day.

 

 

Copyright © Ronald Head. All Rights Reserved. You may copy and redistribute this material so long as you do not alter it in any way, the content remains complete, and you include this copyright notice link:http://oraclesandhealers.wordpress.com/

The Creator Writings

gift
Your Earth plane existence is your own. Your decisions; good, not so good or indifferent, are the same. There is no need to explain to anyone; you own them and all of the experiences that come with it. The more you practice this, the more comfortable it will become. Embrace your choices as a true gift from The Universe and the lovely result of free will. ~ Creator

View original post

Healing and Love

HealingHealing is such a very powerful and high frequency.  Healing does work.

Being sick and having bad health is a lower vibration and a healing can take place as light can transmute these lower vibrations.  More light is brought to the sick person as healing raises the frequency of the sick person.  If the healing is to be successful, the healer’s light needs to be higher than the light of the person being healed.

In addition, the person being healed must agree to the healing.  Dedicated healers attune themselves to the Divine through personal development, rightful living and spiritual practice.

When this occurs, the healer can properly channel very high-frequency energy, which will flow through their crown chakra and which will then flow through their body and their cells and into your body as the person being healed.  This does not matter whether it is a distant healing, or a…

View original post 1,210 more words