HEAVENLETTER # 4614 – 13.7.13 – God’s Voice Everywhere GOTTES STIMME ÜBERALL

falls1

 

 

Gott redete …

 

Bedenke das! Gott spricht zu dir. Persönlich, spreche Ich zu dir. In welcher Form auch immer, Ich melde Mich täglich, stündlich, minütlich. Du hörst Mich im Wind. Du hörst Mich in den Steinen. Du hörst Mich in deinem Herzen. Die hörst Mich in zahlreichen Weisen. Die Sache ist die, du hörst Mich.

 

Die Stimme von jemandem mag Mich, Meine Stimme sprechen, sie kann dich heimlich anstupsen, dich erinnern, Mich widerhallen. Du hörst Mich in den Dschungeln, und du hörst Mich am Meer.

 

Wir können vortragen, dass euch jedes Sandkorn von etwas erzählt, was Ich euch sage.

 

Und, ob ihr nun gewahr seid oder nicht, ob ihr nun völlig gewahr seid oder nicht, Ich spreche zu euch an jeder Wende in jedem Augenblick. Ich, Der Ich Vollendete Stille BIN, spreche überdies unentwegt euren Namen und behalte euch in Meinem Herzen. Niemand wird Mich als eine Quasselstrippe bezeichnen, und doch, Ich höre nie auf, euch herbeizurufen, Mich nach euch zu erkundigen, euch zu Mir herzuziehen. Ich, Der Ich das ureigene Herz von euch BIN, rufe euch augenblicklich und fortwährend.

 

Es ist nicht so, dass Ich euch misse, denn Ich bin an jeder Wendung des Lebens und in jedem Augenblick an eurer Seite. Zugleich verlangt es Mich sehnlich, dass ihr Mich erkennt. Ich sehne Mich, dass ihr Meinen Namen sagt. Bei was für einem Namen auch immer ihr Mich ruft, Ich weiß, Wen ihr meint. Ich erkenne eure Stimme überall. Ich bitte euch, die Meinige zu erkennen.

 

Halloo“, sage Ich.

 

Ich sage es auf fünfzig-millionen-fache Weise, und werde niemals ermüden darin, euch Mein Herz nachklingen zu lassen. Du bist Meinem Herzen der Anspruchsberechtigte. Zu dir ist es, mit dem Ich in allen Sprachen rede. Meine Schwingung ist hoch. Puuf! Ich mache einen Universellen Klang. Augenblicklich überträgt der Äther Meine Schallschwingung in die Sprache, die du verstehst. Wir können gar sagen, dass du Meinen Klang ohne Übersetzung verstehst. Man sagt, Musik sei die Universale Sprache. Genauer gesagt BIN Ich die Universale Sprache, sei sie nun in der Musik oder im Zirpen einer Heuschrecke oder in den Wellen der See.

 

Ich kann sogar in dem Gong oder in dem Hämmern von Nägeln, beim Bäumefällen, beim Sirren einer Säge oder beim Summen einer Biene vernommen werden.

 

Geliebte, wo vermag Ich nicht gehört, gesehen oder aufgegriffen, wo nicht gespürt und erkannt zu werden? Ich werde in einem Glas Wein oder im Sprudeln eines Bierkruges oder in einem Glas Milch erblickt oder durch einen Limonaden-Trinkhalm vernommen.

 

Schaut, sobald Ich sage, Ich bin Überall, meine Ich Überall. Es gibt nirgends, wo Ich nicht bin. Augen können sehen, und Ohren können hören. Augen sehen, und Ohren hören, und Herzen schlagen auf Meine Weise. Ihr wohnt in Mir, und Ich wohne in euch.

 

Wir sind wechselwirksam. Wir sind dermaßen wechselseitig, dass ihr möglicherweise nicht wissen könnt (ihr denkt, ihr wüsstet es), wo Ich beginne und ende oder wo ihr beginnt und endet. Es gibt keinen Anfang, und es gibt kein Ende. Endlosigkeit und Ewigkeit nehmen weder einen Anfang, noch enden sie, noch auch tut ihr das und noch auch tue Ich das. Ebenso wenig vermögen Wir letzten Endes Unser Eines Selbst nicht von irgendwas irgendwie abzusondern. Wir sind der Staub in den Straßen, und Wir sind das Licht der Sonne, und Wir sind das Licht, und Wir sind diese etikettierte Endlosigkeit und Ewigkeit. Es gibt nie irgendwo jemals Getrenntheit.

 

Tut euch nicht nach Erklärungen um. Begründungen geben nicht hinzu. Sie nehmen weg. Gerede über etwas Unmögliches machen wollen. Geliebte, Wir sind ein Ganzes, denn alles passt in Uns, denn Wir sind Alles Überall Allerorts. Raum und Zeit existieren nicht, Wir, du und Ich, Wir existieren und haben nie nicht existiert.

 

Übersetzt durch Theophil Balz