HEAVENLETTER # 4689 – 26.9.13 – The World of God DIE WELT GOTTES

falls1
 

Gott redete …

 

Heiße die Welt Gottes willkommen. Sie hat einen speziellen Namen. Man nennt sie Himmel. Sie ist ein schöner, reibungsloser Ort zum Sein. Ihre wahre Örtlichkeit ist im Menschlichen Herzen. Ein anderer Name für Himmel könnte unüberschaubare Weite sein. Gewiss, im Himmel gibt es keine dinglichen Belastungen, nichts, was einem in den Weg der Reinheit des Herzens gerät. Es gibt keine Auseinandersetzungen, keine Gegensätzlichkeiten, nichts Äußeres, nichts, was einem in den Weg kommt beim Emporsteigen zum Himmel. Der Himmel ist unentwegt geschmeidigen Verlaufes. Keine Hemmnisse. Natürlich, wie könnte es bei dem geschmeidigen Verlauf des Himmels Hindernisse geben?

 

Der Himmel ist inwendig in eines Jeden Herz. Der Himmel ist im Grunde nicht die Entferntheit, die ihr ihm einräumt zu sein. Er ist dermaßen nahe, dass Wir sagen können, der Himmel sei in überhaupt keiner Entfernung. Es ist bloß ein Trick der Wahrnehmung, der es dem Himmel stattgibt, etwas später, nachher, zu sein. Der Himmel hat nicht zu dir her transportiert zu werden. Er ist bereits inwendig in dir. So ziemlich, wie wenn du deine Brille nicht finden kannst, und du hast sie doch auf der Nase.

 

Beim Himmel existiert Beschwerung nicht. Es gibt kein Konzept von Problemen, weswegen können sie sodann existieren? Bedienungsfreundlichkeit existiert. Liebe existiert. Liebe ist das Öl, was das Leben geschmeidig am Laufen hält. Ihr könnt die Liebe nicht bezwingen. Harte Arbeit bezwingt sie nicht. Intelligenz bezwingt sie nicht. Geld übertrifft sie nicht. Langes Leiden bezwingt sie nicht. Liebe ist unbezwingbar. Euer Curriculum ist Liebe, Liebe, so wie sie ist, wundervolle Liebe, üppige Liebe, überreiche Liebe, Alles-Liebe.

 

Liebe, sich selbst überlassen, ist der Zustand des Himmels. Halte das Leben nicht dafür verantwortlich, dass es dich vom Himmel fernhält. In deinem eigenen Herzen befindet sich ein Klotz. Es gibt ausschließlich ein Heilmittel, um diesen Klotz oder dieses Ritzel zu entsperren, und jenes ist Liebe.

 

Ah, wenn du doch bloß Liebe in dein Führungssystem einbringen würdest. Liebe hält das Heft in der Hand.

 

Was ist derart unüberschaubar weit wie Liebe? Was ist unermesslicher als das Bewusstsein des Herzens? Was kann weiter sein denn die Weite? Du bist Weite Selbst.

 

So weit wie der Ozean auch ist, du bist weiter.

 

So weit wie der Himmel auch ist, du bist weiter.

 

So weit wie das Menschenherz ist, bist du.

 

Du bist die ganze Spannweite der Existenz.

 

Du bist nicht dieses zeitweilige Seinswesen, das du zu sein dachtest.

 

Selbstverständlich, du warst ein kleiner Blinder, allenthalben nehmen Wir heute deine volle Spannweite der Sicht in den Blick. Sie ist dein. Du kannst tief in eines jeden Menschen Herz hineinsehen und zu verstehen geben, dass es das deine ist.

 

In aller Existenz ist das Eine Herz, und es ist Mein. Ich gab es dir. Du kannst nicht seiner ledig sein, außer in deinem Verständnis, was das Herz sei.

 

Es ist nicht Mus. Es ist nicht unbestimmt. Es ist nicht umgestoßen. Es ist fantastische Brillanz. Sofern dein Herz momentan nicht brillant ist, dann deswegen, weil du ihm verkehrte Anweisungen erteiltest. Irgendwie, so oder so, hast du dein Herz verhärtet. Härten ist nicht stärken. Härten ist härten. Härten ist verschließen. Dichtmachen ist nicht Liebe. Reaktion ist nicht Liebe. Liebe steigt von deinem Inneren her auf, nicht von außerhalb von dir.

 

Dein Herz – Wir nennen es das deine, während es allenthalben das Meine und eines Jeden ist – ist Unendlich und Ewig. In der Manier können Wir Unser Eines Herz gemein haben. Einzig in der unüberschaubaren Weite können Herzen als Eines gemeinsam geteilt sein. Der physische Schlag deines Herzens ist eine Sache. Der ewige Schlag deines Herzens ist endlos, endlos in Liebe.

 

Natürlich reden Wir von Liebe, die über das Physische hinausreicht. Wir reden von dem endlosen Herzen, welches kein Mindern kennt, welches ausschließlich Vollheit kennt, welches vertraut ist damit, zu lieben, nicht in rührseliger Manier, sondern Liebe … sondern Liebe … Liebe wie die Meinige. Sie strömt. Sie kennt keine Beeinträchtigung. Sie ist weise, diese Liebe. Sie ist nicht arglistig. Sie ist kein Versuch. Sie ist Liebe, Liebe so wie Ich Liebe kenne, und Liebe, so wie du mit ihr vertraut werden und wie du sie für alle Ewigkeit schenken wirst. Endlose Liebe. Liebe, die ihren Namen verdient. Du wirst bald meine Liebe innehaben zum Leuchten und Feuern! Gleichwohl wird natürlich nicht ein Tropfen Liebe vergeudet werden. Es gibt keine Zu-Viel an Liebe. Es gibt einzig Liebe.

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/one-with-god.html

Advertisement