HEAVENLETTER # 4995 – 29.7.2014 Abandon Fear SEHT VON ANGST AB

falls1

 

Gott redete …

 

Woher kamen Verhöhnung und Verschmähen und Negativität?

 

Aus der Furcht.

 

Woher kam Angst?

 

Vom Fehlverstehen. Vom Nicht-Zur-Kenntnis-Nehmen, Geliebte.

 

Irgendwo unterwegs entschieden sich Meine Kinder für Angst, anstatt für Zutrauen, anstatt für Vertrauen in Mich. Meine Kinder gerieten selbstsicher in Sachen Arroganz. So angstvoll Angst ist, ihr erlangtet Zutrauen in Angst und in all ihre Vorhersagen, und gingt eures Zutrauens in euren ureigenen Schöpfer verlustig.

 

Angst erzeugt nichts, außer mehr von sich selbst. Es ist gleichsam, wie wenn ihr für Angst einsteht, so, als wärt ihr der Angst bester Mann bei ihrer Hochzeit, oder als würde Angst als Schiedsrichter in einem Boxkampf eine Pose einnehmen und dabei seinen eigenen Arm in die Höhe heben und damit sich selber zum Sieger erklären. Angst denkt, sie könne nicht verlieren. Ganz bestimmt ist Angst stark.

 

Die Propaganda der Angst ist dermaßen weitverbreitet, dass es für natürlich erachtet wird, der Angst deine Gefolgschaftstreue zu geloben. Furcht erscheint dir wie eine sichere Sache. Du möchtest eher auf der Seite der Angst sein denn auf der Seite der Wahrheit. Manchmal lebt die Angst in jedem Knochen in deinem Körper. Sie kann sich dort etwa versteckt halten und alsbald auf einen zu stürzen und „Buuh“ rufen.

 

Wieso schildere Ich Angst in solchen Einzelheiten ab, derweilen du sie bereits so gut kennst?

 

Ich sage allen, die die Erde betreten: „Gebt die Angst preis. Hört ihr nicht zu. Lasst sie nicht unbeaufsichtigt bei euch herumlaufen. Angst ist nichts, um davon schwärmerisch zu fantasieren.“

 

Seid furchtlos. Seid ohne Angst. Lebt euer Leben in dem sicheren Wissen, dass ihr in Meiner Obhut seid. Was immer im Leben vor sich geht, Ich bin bei euch. Ich bin bei euch und für euch, und Ich bin vor euch. Ich gehe voran. Begreife, was Mein Wille ist. Ganz bestimmt ist Mein Wille nicht Angst. Lasst euer Verständnis Meines Willens nicht furchterregend sein. Mein Wille ist dem euren nicht entgegengesetzt. Es ist einfach so, dass ihr eine beschränkte Sicht aufweist. Eure Sicht auf Meinen Willen wurde gestutzt. Alles, was euch die Furcht beibringt, nehmt ihr für bare Münze.

 

Die Angst schreit laut: „Gefahr!“ Und ihr bedeckt euren Kopf.

 

Schaut, Angst ist ein Aufschneider. Angst hat eine laute Stimme. Ihre Stimme hallt überall nach, und dennoch ist Angst eine frei erfundene Trumpfkarte. Angst ist ein Grundlagen-Plünderer. Lege Angst beiseite. Schaffe Liebe in den Vordergrund.

 

Liebe steht im Vordergrund. Liebe ist in dir eingebettet. Angst ist dir hinzugetan worden. Angst ist nicht innewohnend. Angst ist ein Gesetzloser. Sie ist mit Mord ungestraft davongekommen. Angst probiert, von deinem Herzen Besitz zu ergreifen, und Ich muss gestehen, sie hat dabei einen ziemlich guten Job verrichtet. Ich bitte euch, davon abzulassen, euch in der Hörigkeit von Angst aufzuhalten. Angst ist ein solcher Förderer von sich selbst. Ich denke, es ist angemessen zu sagen, Angst sei Ego. Angst ist gewiss Ego-gegründet. Ich habe für Angst keine Verwendung. Angst ist nicht mehr denn eine arglistige Täuschung, an dir begangen.

 

Lange lebe die Liebe. Liebe hebt Angst auf. Furcht rennt von der Liebe weg. Liebe ist wahr, und Furcht ist verkehrt, gleichwohl ist Furcht groß, ist Furcht populär und gründlich vermerkt. Das Gegenteil von Angst ist Liebe, und Ich bin Liebe, und Ich ertrage keine Furcht.

 

Das Gegenmittel für Angst ist Liebe. Du kannst gar Angst lieben und sie eintüten und gehen lassen. Angst, was für ein Tunichtgut, kann aufgegriffen und auf eine Insel ins Exil geschickt werden, wo sie sich entspannen und sich selber Angst machen kann mit ihrer Abspiegelung in den Gewässern der See.

 

Angst hat ein solch prahlerisches Benehmen. Angst pflegte dich zu überreden.

 

Nunmehr siehst du Angst als das, was sie ist. Sie ist Angst, zweifelsohne. Sie ist angstgegründet, zur selben Zeit wie sie ohne Basis ist. So Liebe eintritt, geht Angst hinaus. Angst wird abgeschwächt, und Liebe herrscht vor. Höre auf Liebe und verzichte auf Angst. Sei mit ihr durch. Fülle dein Herz mit Liebe und rette dich aus der Furcht heraus.

 

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/abandon-fear.html