HEAVENLETTER # 4999 – 2.8.2014 Love Simply Shining Like the Sun LIEBE, DIE SCHLICHT WIE DIE SONNE SCHEINT

falls1

 

Gott redete …

 

Liebe ist eine wundervolle Sache, die dich in dieser Welt aufgesucht hat, indes bist du dieser Tage in der Welt nicht dermaßen angewiesen auf im Privaten dargebotene Liebe. Du hast verflossene Lieben in deinem Leben, sie sind freilich fort. Über einen so langen Zeitraum hast du dich an sie geklammert. Du bist jetzt weniger abhängig von den Gedanken an die verflossenen Lieben. Die Geliebten sind weg, und die Liebe in deinem Herzen, die dir weiland so teuer war, ist desgleichen vorbeigegangen. Du sehnst dich danach, als diese Lieben, die nun geschieden sind, – zum wenigsten – nach wie vor in deinem Herzen gegenwärtig waren und dir alles bedeuteten. Du littst darunter, dass deine Sehnsucht nie zu einem Ende gelange, und dem entgegen sehnst du dich nach dem Empfinden von Liebe, welches lange Zeit ein Teil von dir war.

 

Ich habe dich des Nachts weinen hören. Du sehnst dich nach jenem starken Empfinden von Liebe, welches dereinst das Gegebene war. Selbst dann, wenn du und deine großen Lieben durch Ort und Raum über lange Zeit getrennt waren, selbst dann, wenn es kein untereinander In-Verbindung-Bleiben gegeben hat, dein Herz blieb in Verbindung, und, du weinst aufgrund der Gedanken an jene wenigen zutiefst Geliebten, ja gar – der Klang ihrer Namen in deinem Herzen ruft die Gefühle aus deinem Herzen nicht mehr länger wach, wie das gewöhnlich der Fall war. Einst bedeuteten dir schier die Namen vergangener Lieben alles, und du weintest, ihre Namen zu vernehmen, wie sie in deinem Herzen schlugen. Nun weinst du, da du nicht mehr länger ihre Namen hörst, wie sie in deinem Herzen schlagen. Jedenfalls, du weinst für nichts.

 

Jetzt kümmerst du dich nicht mehr oder du sorgst dich zu sehr. Und du weinst ein weiteres Mal, nunmehr um jetzt zerronnene Lieben, die fürwahr verloren gegangen sind.

 

Du hattest dein Vergnügen an Angehaftetheit. Du liebtest deine eigene Liebenswürdigkeit, demgemäß standen deine Gefühle. Die Namen deiner lange zerronnenen Lieben ließen dein Herz erzittern, und das machte Liebe reell. Du langst nun bei der Unwirklichkeit des Lebens in der Welt an.

 

Und du weinst immer noch, dieser Tage, weil du über die Schmerzen hinweg bist, darüber, was, zuguterletzt überschlagen, unerwiderte Liebe war. Nun unerwiderst du deine Liebe. Als was immer die Liebe aus deinem Herzen ausgewiesen war oder nicht ausgewiesen war, jetzt hat diese einstmals vorrangige Liebe ihren Halt an dir preisgegeben, oder du hast deinen Halt an ihr aufgegeben.

 

Du weinst, weil du weinst. Dies war immer so. Als du dich der verflossenen Lieben in deinem Leben sehr angenommen hast, hast du dich dabei überaus eingebracht. Wenn es am Himmel Wolken gibt, gibt es am Himmel Wolken. Du wartest ganz einfach, dass sie sich verziehen. Es ist nicht an dir, Zerknirschung oder Widerstreben innezuhaben.

 

Sofern die Sonne nicht scheint, hast du nicht Gedanken, sie sei untreu, da sie nicht hell glänze. Betrachte das Liebe-Empfinden, welches du an dir hattest, wie die Sonne. Die Sonne ist unpersönlich. Sie pickt nicht diesen einen heraus, um auf ihn zu scheinen, und einen anderen nicht. Sie wählt niemanden aus, eine gesondertere Person zu sein, auf die zu scheinen sei. Die Sonne scheint. Und die Sonne kehrt zurück. Du mögest lieben – nicht anders.

 

Du möchtest nicht mehr länger äußern, du liebest mit deinem ganzen Herzen. Du wirst nicht mehr das Gefühl haben, du habest die ausnehmend größte Liebe zukommen zu lassen, oder die meiste Liebe, oder dass alles von dir persönlich und von deiner persönlich geschenkten oder in Empfang genommenen Liebe abhänge. Dir ist ein für alle Mal klar, dass Gott Hier Ist, und dass dein Herz abermals voller Freude sein wird, und dass deine zugewendete Liebe, deine ewige Liebe, Meine ewige Liebe ein Fakt sein wird. Sie wird nicht Teil der Illusion sein. Es wird keine Illusion geben, und demzufolge keinen gebotenen Beweggrund für Desillusionierung.

 

Du wirst keinen Gedanken an Auflösung von Liebe haben, da du wissen wirst, was Liebe ist. Dir war die Auffassung lieb, du wüsstest, was Liebe sei. Nun wirst du nicht mehr länger auf Belege von Liebe angewiesen sein. Was für ein Beleg für die Sonne ist dir unentbehrlich? Du hast die Sonne gesehen. Du hast ihr Licht und ihre Wärme gespürt. Die Sonne hat nicht im Gerede zu sein. Du wirst nicht deiner eigenen Redegabe was die Sonne anbelangt bedürfen, denn die Sonne IST, und dementsprechend ist Liebe, nicht abgeschilderterweise, Liebe ohne aufmunternde Worte, die ihr zukommen, Liebe, nicht ermutigt, nicht entmutigt, sondern schlicht am Leuchten wie die Sonne.

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/love-simply-shining-like-the-sun.html