SaLuSa – Nun haben wir endlich das grüne Licht, das ‘GO’ erhalten – Isabel Henn 23.Mai 2017

Es ist lange her, dass ich meiner geliebten Isabel eine Botschaft gab, aber nun will ich ihr und euch ein kleines Update geben.

Wir beide haben etwas über die cloudships geplaudert, die sie an ihrem Himmel sehen kann und die verschiedenen Formen, die sie haben können. Auf dem Bild, ungefähr in der oberen Mitte ist eine größere mehrschichtige Wolke zu sehen. Das ist Meramis, unser persönliches Scoutship, das größte Scoutship der sirianischen Flotte, da es auch zur Repräsentation genutzt wird.

Wir sind hier in eurer Atmospäre, um zu überwachen, zu helfen, zu reinigen. Wir beobachten die Erde schon seit langem, durften aber nie so wirklich eingreifen, es sei denn das Überleben der Erde war gefährdet.

Nun haben wir endlich das grüne Licht, das ‘GO’ erhalten unseren Auftrag ausweiten zu können. Dieses Go ist nicht nur göttlichen Ursprungs, es beruht auf der gemeinschaftlichen Bitte der Erdbevölkerung an uns nun endlich auch zu intervenieren. Wir durften dies nicht früher tun, da wir den freien Willen der Erde und ihrer Bevölkerung respektieren müssen. Das gemeinsame Bewußtsein der Bevölkerung hat sich verändert, die Menschheit wacht auf und will Frieden, Gerechtigkeit und ein Leben in Wohlstand für Jedermann. Dies beinhaltet nun auch ein wohlwollendes Eingreifen der Galaktischen Föderation.

Zur Zeit sind wir dabei Inhaftierungen vorzunehmen und diejenigen die Ihr Kabale nennt von der Erde zu entfernen. Alle werden vor die Wahl gestellt Heilung und Liebe zu finden oder mit der Urquelle zu verschmelzen. Es gibt noch andere Missionen, über die ich aber nichts verraten darf; noch nicht, da ihr Erfolg mit der Geheimhaltung verbunden ist. Ihr werdet alle Informationen darüber erhalten, wenn sie erfolgreich abgeschlossen sind.

Ich denke, ihr versteht sehr wohl, dass es keinen Sinn macht Nesara/Gesara und die Reevaluation einiger Währungen zu aktivieren, solange die Bevölkerung nicht wirklich frei ist. Der Wohlstand, der damit einhergeht würde euch sofort wieder gestohlen, solange diejenigen, die nicht euer Bestes im Sinn haben, immer noch am Ruder sind. Wir arbeiten alle intensiv daran die versprochenen Veränderungen nun endlich ins physische zu bringen.

Ich kann momentan noch nicht sagen wie lange es dauern wird, nur so viel, dass es nicht Jahre oder Monate dauern wird, wie Isabel insgeheim befürchtet. Die Zeit des Wartens geht zu Ende und es ist euer ‘Bald’, oh ja, ich weiß genau, das dies eines eurer Unwörter ist und kann euch sehr gut verstehen. Es hat länger gebraucht als ursprünglich erwartet und es war auch für uns nicht leicht nur das wenige tun zu dürfen, das uns erlaubt war. Wir hätten gerne mehr getan, aber das gemeinschaftliche Bewußtsein der Menschen hatte es nicht früher erlaubt.

Ich bitte Euch nur um weniges, habt Vertrauen in uns, bleibt gelassen und haltet eure Schwingungen so hoch wie möglich, seid liebevoll im Umgang mit euren Mitmenschen und vor allem mit euch selbst. Bleibt ruhig, wenn die vielen Wahrheiten ans Licht kommen, die Lügen aufgedeckt und der Schock darüber bei denen einsetzt, die bisher tief geschlafen haben. Seid nachsichtig mit denen, die vielleicht etwas unsanft geweckt werden, hüllt sie ein in eure Liebe und vor allem liebt euch selbst. Sucht nicht nach Rache oder Vergeltung, sondern vergebt denen, die euch nicht wohl gesonnen sind und waren. Vergeßt nicht, das auch sie ihren Teil am Aufwachen und Aufstieg beitragen und das auch Ihr in diesem oder vergangenen Leben daran Anteil habt, wie das Leben auf der Erde beschaffen ist.

Diejenigen, die euch Übles wollten, werden ihrer gerechten Strafe nicht entgehen, aber dies ist alleine das Recht Urschöpfers darum zu bestimmen. Diejenigen, die Heilung wählen, werden nach Maßgabe Urschöpfers zur Rechenschaft gezogen werden, alle anderen werden aufhören zu sein.

Sobald wir auch dafür das grüne Licht erhalten, werden wir landen, um euch noch direkter helfen zu können. Ich kenne das Timing hierfür nicht und muss genauso darauf warten wie Ihr. Ich freue mich schon darauf meine geliebte Isabel endlich in die Arme schließen zu dürfen falls sie nicht schon vorher an Bord ihres Schiffes bleiben kann.

Ich grüße euch, auch im Namen der Galaktischen Föderation der Sternennationen, wie ihr korrekter Name lautet.

Euer SaLuSa

Copyright © 2012 – 2017 by Maria Isabel Henn. It is allowed to share this message in its complete form without changes and when the author’s name and the link to the original site is given. http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/

For attunements look here.

For new Divine Mother Blessings Healing Jewelry visit my blogsite here.

or like my Facebook page

For those who want a strong permanent protective shield look here

For those who want a strong protective shield for flight purpose look here.

My book ‘Divine Mother – A Conversation between Heaven and Earth’ is available in the kindle edition here. The paperback version will follow. If you haven’t already the free kindle app for your pc, smartphone or tablet, you can download it on the same site.

HEAVENLETTER # 5002 – 5.8.2014 From Where Does Love Come? WO KOMMT LIEBE HER?

falls1

 

Gott redete …

 

Wenn das Leben dir wehzutun, wenn es dir schwer zu Leibe zu rücken scheint, wenn Herzen wie von dir weggedriftet scheinen und dein eigenes Herz sich fürderhin nicht mehr dem verbunden fühlt, was einst war, dann sei einfach. Lasse los. Dies ist nicht das erste Mal, dass du dich im Stich gelassen fühltest, nicht das erste Mal, dass kein Vertrauen und Zutrauen mehr das Gegebene ist. Dann zucke mit den Schultern und entsinne dich: Auf Gott liegt unser Verlass.

 

Ihr könnt nicht alles auf ein Pferd setzen, Geliebte. Ihr könnt genauso nicht euer Herz einengen. Seid dem Leben, wie es kommt, aufgetan. Die Tide kommt herein, und die Tide läuft hinaus.

 

Deinem eigenen Selbst sei treu.

 

Halte dein Herz offen. Selbst dann wenn du recht hast, selbst dann, wann die Liebe ihre Farben gewechselt hat, halte dein Herz offen. Verschließe es nicht. Selbst dann, wenn du betrübt, indessen weiser, bist, halte dein Herz offen.

 

Das Leben rückt vor – diesem oder jenem unbenommen. Das Leben hat kein Ende. Nichts ist dermaßen ernsthaft, wie es zu sein scheint. Mit dem oder ohne das, mit dem du gerechnet hast, und welches in dir oder außerhalb von dir nicht mehr länger zur Hand ist – du bist Mein gesegnetes Kind.

 

Selbst wenn euer Herz schmerzt, etwas Wundervolles ist auf dem Weg zu euch. Ich begütige euch nicht, ihr Lieben. Ich spreche die Wahrheit. Rückt auf jeden Fall in die Höhe. Übersteigt die Beschränkungen der Welt. Lasst euch selber nicht im Stich. Seid nicht in Bestürzung versetzt. Geht nicht gemäß den Schummeleien der Welt herauf und herunter. Das Vertrauen in euch selber hängt nicht von Anderen ab. Es hat von euch her zu kommen.

 

Oh, ja, es ist hübsch, durch die Welt flott gehalten zu werden, dies ist allerdings ganz einfach nicht der Kern der Sache.

 

Du und Ich sind das Herz der Sache. Bleibe mit Mir verbunden. Reite die Wellen. Paddle dein eigenes Kanu. Nach allem Reden und Tun – woher rührt Liebe? Sie kommt von Mir. Ich ziehe Mein Herz nicht von dir zurück. Halte dein Herz offen. Die Welt ist nicht das, was dich fabriziert. Lerne von ihr. Die Unterrichtseinheit lautet, nicht das Empfinden zu haben, im Stich gelassen zu sein wegen nichts, einerlei wie sehr es den Anschein hat, niedergekämpft worden zu sein. Lasse dich selber nicht im Stich.

 

Es ist kühn, auf der Erde zu leben. Komme was da wolle, dein Leben ist beträchtlicher, denn dir klar ist und die Welt davon Kenntnis hat. Die Welt hat dich nicht um ihren kleinen Finger zu wickeln. Sie ist nicht das Ausmaß von dir. Ich bin die Erstreckung von dir. Gib Mir statt, der Bugüberhang deines Schiffes zu sein. Lasse Mich dich zu grünen Weiden leiten.

 

Was auch immer die Welt sehen mag, Ich sehe die Schönheit und Gütigkeit von dir. Lasse dies auskömmlich sein. Die Welt ist nicht ein Schandfleck auf dir. Habe Vergnügen an der Welt, unabhängig von Nichterfüllung. Gehe nicht hart mit dir um, und gehe mit Anderen nicht hart um. Das Leben in der Welt ist unvorhersagbar.

 

Ich bedaure es, wenn sich Freunde von dir wegbegeben. Ich kann nachvollziehen, dies ist dir herzzerbrechend. Nichtsdestotrotz, es gibt allemal mehr Gold über dem Regenbogen. Seid euch selber treu, Geliebte. Die Welt mag euch im Stich lassen. Lasst euch selber nicht im Stich. Behaltet etwas Hüpfendes in eurem Schritt. Schaut unaufhörlich nach oben. Die Welt mag sich irren, dennoch gehört es euch nicht, euch was euren eigenen Wert angeht zu vertun. Seid froh für das, was war, und lasst es los. Ich bestimme euren Wert, und Ich setze ihn hoch an. Ihr seid das Gold Meines Herzens. Das Gold Meines Herzens ist nicht aufs Geratewohl.

 

Und diejenigen etwa, die ihres eigenen Wertes nicht inne sind, werden ebenso gleichziehen. Ihre Liebe wird nicht für immer ausgestrichen werden. Ihre Liebe wird so hell wie die Sonne glänzen. Die Leichtigkeit des Herzens wird bei dir wieder Einzug halten. Nimm dir nicht so sehr zu Herzen, was Andere tun und sagen. Sie sind im Wasser am Strampeln, du hingegen kannst aufrecht dastehen. Die Welt wird sich selber aufrichten, und du mögest das Rauf und Runter nicht dermaßen schwer nehmen. Nichts soll dich aufhalten. Du bringst jetzt in Erfahrung, wie Vorankommen ist.

 

 

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/from-where-does-love-come.html

 

HEAVENLETTER # 5001 – 4.8.2014 What Is Beautiful before You? WAS KOMMT SCHÖNES VOR DIR ZU LIEGEN?

falls1

 

Gott redete …

 

Das Gute, was du tust. Bedenke das Gute, was du tust. Zähle das Gute durch, was du tust, eher, als dass du Übergriffe, die dir angetan wurden, nachzählst. Schaue in aller Gunst auf dich selber und mit weniger schiefem Blick auf die Welt.

 

Verleumde dich selber nicht. Dein Leben hängt nicht von den Augen der Welt ab, die Welt allerdings ist auf dich, wie du auf sie siehst, angewiesen.

 

Wenn du auf eine schlickige See blickst, hast du das eine Empfinden. Wenn auf klare See blickst, ist dein Empfinden dabei ein anderes. Du kannst hinsichtlich dessen, was du siehst, wählerisch sein. Du kannst die Sonne sehen, wie sie scheint. Du kannst Wolken sehen, wie sie sich bilden. Du kannst Liebreiz sehen. Du kannst Schande sehen. Ich bringe soeben vor, dass du bei dem, was du siehst, stets selektiv bist. Du kannst gucken, dass du anders siehst.

 

Wenn du dich unglücklich fühlst, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass es dir danach ist, einen anderen Blick einzunehmen.

 

Was kommt Schönes vor dir zu liegen? Sortiere nicht mehr länger das Widrige aus. Lasse Klagen gehen.

 

Es existiert eine Neigung, ja gar eine Gepflogenheit, zu erblicken, was du in der Vergangenheit gesehen hast. Sofern du in der Vergangenheit Liebe sahst, ist es bei dir recht wahrscheinlich, dass du sie weiterhin siehst. Sofern du sahst, was man als Un-Liebes in der Vergangenheit bezeichnen könnte, ist es recht wahrscheinlich, dass du jetzt geneigt bist, dies dieser Tage zu sehen. Du hast dich daran gewöhnt. Es ist dir vertraut. Es kann gar sein, du hältst nach ihm Ausschau.

 

Du bist imstande, deinen Kopf bewusst in eine andere Richtung zu drehen. Du kannst einen Entscheid darüber erteilen, wonach du dich umsiehst. Die Chancen stehen gut dafür, dass du just dies siehst, wonach du dich umguckst. Es ist nichts Verkehrtes am Erlangen einer anderen Hinsicht. Sieh das so – wie eine neue Brille aufsetzen. Wirf die alte weg. Sieh durch die neue Brille, und du wirst besser sehen.

 

Es geht um ein großes Unterfangen, wovon Wir hier reden. Das ist ein beträchtliches Lebensgeheimnis. Tue es nicht ab.

 

Wenn du Trauerkleidung angehabt hast, ist jetzt eine gute Zeit, belebende Farben zu tragen.

 

Es ist etwas an der Vorstellung dran, dass du, dem entsprechend wie du wahrnimmst, wahrgenommen wirst. Wenn du Trostlosigkeit siehst, wie wirst du alsbald gesehen? Noch wichtiger – wie wirst du dich selber in den Blick nehmen?

 

Ein Gutteil davon, worauf Ich in diesen Briefen abstelle, mutet euch an, euch in eine andere Richtung zu weisen, es ist nicht, euch die Möglichkeit, ein höheres Bild von euch selber innehaben zu mögen, vor Augen zu führen, sondern euch die Gewissheit aufzuweisen, dass ihr weitaus mehr seid, denn ihr gegenwärtig wähnt und euch Glauben schenkt. Wenn ihr nicht gut von euch selbst denkt, zollt ihr euch selbst oder Anderen nicht hinreichend Anerkennung. Ihr haut euch selber übers Ohr, und bemogelt die Welt.

 

Eurer Sicht gemäß – so unterbreitet sich euch die Welt. Um eine höhere Sicht der Welt zu haben, hat sich etwas inwendig in euch, ein Muster in euch, eine Erwartung in euch, zu wandeln. Ihr projiziert ein Bild von der Welt, und die Welt kommt dem nach. Dies soll euch nicht mit Vorwürfen überziehen. Keineswegs geht es um Tadel in irgendwelcher Form. Allerdings seid ihr für die Welt zuständig, und seid dafür verantwortlich, wie ihr sie in den Blick nehmt.

 

Labt eure Augen, Geliebte. All die Gutheit der Welt liegt stracks vor euch. Sucht euch aus, was ihr anschaut. Es handelt nicht von Blindsein, wozu Ich euch ermuntere. Es ist besseres Augenlicht, was Ich soeben an die Oberfläche schaffe.

 

Es gibt zahlreiche Winkel, von woher ihr blicken könnt. Ihr könnt von oben blicken. Ihr könnt von links oder von rechts her blicken. Ihr könnt durch ein Glas undeutlich sehen. Ihr könnt in einen Spiegel schauen. Ihr könnt einen Teil sehen, und ihr könnt das Ganze im Blick haben.

 

Du bist derjenige, der sieht. In jenem Sinne bist du ein Seher. Gleichwie du dir die Klänge aussuchst, die du hervorbringst, trägst du zu den Ansichten bei, die du siehst. Du hast etliches Sagen über die Gedanken, die du hast. Du bist derjenige, der denkt. Deine Gedanken können sich wandeln. Ob deiner Gedanken ist die Welt, wie du denkst. Weite dein Denken aus. Überantworte Beschränktsein dem Vergessen. Ausweitung ist dein Name.

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/what-is-beautiful-before-you.html

 

HEAVENLETTER # 5000 – 3.8.2014 The Distance to the Planet Mars DIE ENTFERNUNG ZUM PLANETEN MARS

falls1

 

Gott redete …

 

Du kannst dir ohne Weiteres gewahr sein, dass du über die Entfernung zum Planeten Mars Bescheid weißt, dass dies indes nicht bedeutet, du wissest, wie dorthin zu gelangen ist. Bescheid wissen und darauf fußend handeln – können nachgerade nicht das gleiche sein. Du weißt, dass es recht ist, dein Kind stets zu lieben. Es ist gut, deine Mutter und deinen Vater zu ehren. Ich hoffe, du weißt, es ist förderlicher, positive Gedanken zu haben denn negative. Du weißt ums frühe Zubettgehen und ums frühe Aufstehen. Du weißt all dies und du weißt um so viel mehr, dennoch bedeutet das nicht, dass du diese Auffassungen einhältst, genauso wenig, dass du imstande bist, sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu leben.

 

Geliebte, einerlei wie ihr Menschenseinswesen begreift und einerlei wie gerne ihr nicht-bewertend sein möchtet, ihr werdet durchaus Andere auf der Grundlage dessen beurteilen, was ihr in der Theorie erkennt, und, dem gemäß ihr womöglich lebt oder womöglich nicht lebt.

 

Oh, ein Mörder. Ihr wendet euch weg, so, als handle es sich um eine anderweitige Spezies denn ihr. Ihr beurteilt und verdammt. Anstatt zu bewerten, Geliebte, dankt Gott, dass ihr nicht der Mensch vor euch, den ihr soeben richtet, seid. Derjenige, der einen Mord begeht, traf eine Ermessensentscheidung, so, wie ihr es tut.

 

Selbst dann, wenn du über verbriefte Einsichten verfügst, welche du nicht vollauf herzeigst, wirst du etwa nach wie vor erwarten, dass Andere sich an sie halten. Wasche dir die Hände, bevor du isst. Iss nicht zu viel. Verschwende nichts. Hinterlasse keinen Müll. Du kannst an diese Bewandtnisse ganz ernsthaft glauben, doch bedeutet dies nicht, dass du darin notwendigerweise gut bist.

 

Es wäre reizend, wenn du nicht begehrlich wärest, dann und wann freilich, ja, da bist du – – auf etwas versessen. Es gibt Gemahnungen, an die du aus vollem Herzen glaubst, und dennoch befolgst du sie nicht. Du hast dabei nicht das Gefühl, du habest im Moment eine Wahl. Du wolltest, du könntest eine Wahl haben. Es gibt etwa etliche vorbestimmte Regeln, die du beherzigst, da dein Leben dich, aus dem einen oder anderen Grund, in jenes Muster versetzt hat, und nicht, weil Ich dir das anempfahl. Weil du sie beherzigst, bedeutet nicht, dass du an die Zehn Gebote als Meine Heilige Anordnung glaubst. Etliche Regeln schreibst du dem allgemeinen Menschenverstand zu. Etliche schreibst du abgelegenen Idealen zu. Du glaubst an lautere Treue, dennoch bedeutet das nicht notwendigerweise, dass du dementsprechend lebst.

 

Ich glaube an Ehrfurcht vor dem Leben. Ich glaube an nachsichtiges Verschonen und Gewogenheit. Ich trachte nach Frieden und glücklichen Gedanken, allerdings, wird ein Gott, Der dir Freien Willen zuwendet, dich alsbald verurteilen und verdammen dafür, dass du eine Wahl triffst, die du Meinem Wunsch nach nicht hättest treffen sollen? Du, du selber, kannst gar den Wunsch haben, dich nicht so entschieden zu haben. Bringe Ich auf der einen Hand zum Ausdruck „Folge Meinem Willen“, und kehre Ich Mich andererseits von euch ab ob des Freien Willens, den Ich euch gegeben habe? Sollte Ich euch denn gerne Fallen stellen mögen?

 

In den Gefilden, in denen Ich BIN, existieren die Konzepte von gut und schlecht nicht. Reich und arm existieren nicht. Innen bei Mir existiert. Jeder ist inwendig in Meinem Königreich. Das Königreich Gottes ist inwendig in jedermann. Ich bin mit und in einem jeden. Niemand ist außerhalb Meines Wohlwollens.

 

Wir können sagen, dass Ich euch in die Welt hinaussandte, damit ihr euer Glück macht. Natürlich hätte Ich es ungemein gerne, dass ihr jedermann liebt und dementsprechend wirkt. Natürlich hätte Ich es gerne, dass ihr Alle teilhaben lasst, und dass ihr Alle teilhaftig sein lasst. Zugleich esst ihr etwa bei einem Gelage alle Gebäck-Plätzchen auf. Versuchung existiert natürlich. Hingegen ist gegenüber Versuchung empfänglich sein oder ist – dem gemäß wie ihr dies wahrnehmt – über ihr stehen nicht der Zweck eures Lebens. Als gut oder als schlecht gesehen werden ist nicht euer Zweck.

 

Ich lasse alles zu Meinem Herzen herein. Jenseits deines Fehlbenehmens, jenseits deiner Vorgehensweisen, jenseits dessen, was du glaubst oder nicht für wahr hältst, du gehörst Mir an. Ich vertreibe niemanden. Dessen unbenommen, wie ihr euch in der einen oder anderen Lebzeit aufführt, euer Auftreten ist nicht die Fabrikation, die euch herstellt. Euer Leben verläuft auf einer kurvenreichen Straße, und manchmal macht ihr das, was man als verkehrte Wendung bezeichnen mag, gleichwohl, Geliebte, ihr werdet immer dorthin zurückgelangen, wo euer Ausgangspunkt war.

 

Je mehr ihr Meine Liebe für euch gewahrt, desto entspannter seid ihr, desto lichter eure Augen, und umso weniger wahrscheinlich ist es, dass ihr in Kämpfe verwickelt seid, umso weniger verwickelt seid ihr in allerhand Gefechte, in inwendige wie auch äußere.

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/the-distance-to-the-planet-mars.html

 

HEAVENLETTER # 4999 – 2.8.2014 Love Simply Shining Like the Sun LIEBE, DIE SCHLICHT WIE DIE SONNE SCHEINT

falls1

 

Gott redete …

 

Liebe ist eine wundervolle Sache, die dich in dieser Welt aufgesucht hat, indes bist du dieser Tage in der Welt nicht dermaßen angewiesen auf im Privaten dargebotene Liebe. Du hast verflossene Lieben in deinem Leben, sie sind freilich fort. Über einen so langen Zeitraum hast du dich an sie geklammert. Du bist jetzt weniger abhängig von den Gedanken an die verflossenen Lieben. Die Geliebten sind weg, und die Liebe in deinem Herzen, die dir weiland so teuer war, ist desgleichen vorbeigegangen. Du sehnst dich danach, als diese Lieben, die nun geschieden sind, – zum wenigsten – nach wie vor in deinem Herzen gegenwärtig waren und dir alles bedeuteten. Du littst darunter, dass deine Sehnsucht nie zu einem Ende gelange, und dem entgegen sehnst du dich nach dem Empfinden von Liebe, welches lange Zeit ein Teil von dir war.

 

Ich habe dich des Nachts weinen hören. Du sehnst dich nach jenem starken Empfinden von Liebe, welches dereinst das Gegebene war. Selbst dann, wenn du und deine großen Lieben durch Ort und Raum über lange Zeit getrennt waren, selbst dann, wenn es kein untereinander In-Verbindung-Bleiben gegeben hat, dein Herz blieb in Verbindung, und, du weinst aufgrund der Gedanken an jene wenigen zutiefst Geliebten, ja gar – der Klang ihrer Namen in deinem Herzen ruft die Gefühle aus deinem Herzen nicht mehr länger wach, wie das gewöhnlich der Fall war. Einst bedeuteten dir schier die Namen vergangener Lieben alles, und du weintest, ihre Namen zu vernehmen, wie sie in deinem Herzen schlugen. Nun weinst du, da du nicht mehr länger ihre Namen hörst, wie sie in deinem Herzen schlagen. Jedenfalls, du weinst für nichts.

 

Jetzt kümmerst du dich nicht mehr oder du sorgst dich zu sehr. Und du weinst ein weiteres Mal, nunmehr um jetzt zerronnene Lieben, die fürwahr verloren gegangen sind.

 

Du hattest dein Vergnügen an Angehaftetheit. Du liebtest deine eigene Liebenswürdigkeit, demgemäß standen deine Gefühle. Die Namen deiner lange zerronnenen Lieben ließen dein Herz erzittern, und das machte Liebe reell. Du langst nun bei der Unwirklichkeit des Lebens in der Welt an.

 

Und du weinst immer noch, dieser Tage, weil du über die Schmerzen hinweg bist, darüber, was, zuguterletzt überschlagen, unerwiderte Liebe war. Nun unerwiderst du deine Liebe. Als was immer die Liebe aus deinem Herzen ausgewiesen war oder nicht ausgewiesen war, jetzt hat diese einstmals vorrangige Liebe ihren Halt an dir preisgegeben, oder du hast deinen Halt an ihr aufgegeben.

 

Du weinst, weil du weinst. Dies war immer so. Als du dich der verflossenen Lieben in deinem Leben sehr angenommen hast, hast du dich dabei überaus eingebracht. Wenn es am Himmel Wolken gibt, gibt es am Himmel Wolken. Du wartest ganz einfach, dass sie sich verziehen. Es ist nicht an dir, Zerknirschung oder Widerstreben innezuhaben.

 

Sofern die Sonne nicht scheint, hast du nicht Gedanken, sie sei untreu, da sie nicht hell glänze. Betrachte das Liebe-Empfinden, welches du an dir hattest, wie die Sonne. Die Sonne ist unpersönlich. Sie pickt nicht diesen einen heraus, um auf ihn zu scheinen, und einen anderen nicht. Sie wählt niemanden aus, eine gesondertere Person zu sein, auf die zu scheinen sei. Die Sonne scheint. Und die Sonne kehrt zurück. Du mögest lieben – nicht anders.

 

Du möchtest nicht mehr länger äußern, du liebest mit deinem ganzen Herzen. Du wirst nicht mehr das Gefühl haben, du habest die ausnehmend größte Liebe zukommen zu lassen, oder die meiste Liebe, oder dass alles von dir persönlich und von deiner persönlich geschenkten oder in Empfang genommenen Liebe abhänge. Dir ist ein für alle Mal klar, dass Gott Hier Ist, und dass dein Herz abermals voller Freude sein wird, und dass deine zugewendete Liebe, deine ewige Liebe, Meine ewige Liebe ein Fakt sein wird. Sie wird nicht Teil der Illusion sein. Es wird keine Illusion geben, und demzufolge keinen gebotenen Beweggrund für Desillusionierung.

 

Du wirst keinen Gedanken an Auflösung von Liebe haben, da du wissen wirst, was Liebe ist. Dir war die Auffassung lieb, du wüsstest, was Liebe sei. Nun wirst du nicht mehr länger auf Belege von Liebe angewiesen sein. Was für ein Beleg für die Sonne ist dir unentbehrlich? Du hast die Sonne gesehen. Du hast ihr Licht und ihre Wärme gespürt. Die Sonne hat nicht im Gerede zu sein. Du wirst nicht deiner eigenen Redegabe was die Sonne anbelangt bedürfen, denn die Sonne IST, und dementsprechend ist Liebe, nicht abgeschilderterweise, Liebe ohne aufmunternde Worte, die ihr zukommen, Liebe, nicht ermutigt, nicht entmutigt, sondern schlicht am Leuchten wie die Sonne.

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/love-simply-shining-like-the-sun.html

 

HEAVENLETTER # 4998 – 1.8.2014 A Diamond on the Street EIN DIAMANT AUF DER STRASSE

falls1

 

Gott redete …

 

Du hast es nicht nötig, dich nach Schwierigkeiten umzusehen. Du mögest kein Alarmist sein. Du möchtest dich selber oder sonstwen nicht alarmieren. Du möchtest nicht, dass dein Herz auf die Melodie der Angst schlägt. Falls du dein Herz auf Angst festsetzen möchtest, wie leicht ist das verrichtet. Da ist eine lange Reihe von Problemen, derentwegen du dir Gedanken machen kannst. Ich möchte nicht auf sie eingehen. Es gibt zahlreiche andere Gefühle, die du neben Angstgedanken in dein Herz verbringen kannst. Weswegen nicht eine Liste anlegen mit all den guten Dingen, die geschehen können? Du könntest auf der Straße einen Diamanten finden. Du könntest einem alten Freund begegnen und dein Herz wäre glücklich. Jemand könnte dich zum Essen einladen. Du könntest jemanden zum Essen einladen.

 

Drücke all die guten Dinge aus, die sich auf positive Weise zutragen können. Ich meine, es ist besser, nicht etwas zu sagen wie:

 

„Ich habe heute mein Bein nicht gebrochen!“

 

Sage etwas in völlig anderen Bezügen. Was für Möglichkeiten gibt es, die heute passieren können? Und, was immer du tust, beschränke deine Gedanken nicht darauf, was du als realistische Gedanken bezeichnest. Was du für unrealistisch erachtest, wird geschehen. Es wird jemandem widerfahren. Es ist bereits passiert, dass jemand auf dem Bürgersteig ein Gewinnlos gefunden hat. Mache dir nichts aus den Chancen. Das Leben gehört nicht nach Chancen gelebt. Denke gar nicht einmal, die Chancen seien geschwunden, da es ja bereits jemanden ereilt habe.

 

Auf der anderen Hand könntest du zudem äußern, etwas sei zuvor nie passiert – wie kann es demnach dir zustoßen?

 

Wenn es dir schwerfällt, dich als jemanden zu sehen, der – über Chancen hinausreichend – Glück hat, dann denke an etwas, was du für jemanden tun könntest. Und hier, ein weiteres Mal – meide Realismus, denn deine Achtung des Realismus hemmt dich. Es spielt keine Rolle, wenn du keine zehn Cent auf dem Konto hast. Wir reden über Ausweitung.

 

Die bare Frage, die jetzt vor Uns liegt, lautet: Was hast du an Ideen darüber, was du für jemanden tun könntest, mit dem du ihn oder sie überraschen, sie glücklich machen kannst?

 

Vielleicht schenkst du ihnen Blumen, mähst im Garten ihren Rasen, schenkst ihnen Kinokarten, hinterlässt ihnen einen Kuchen. Lasse dein Herz entscheiden. Dies sind die Ungelegenheiten bei dem Seien dessen, was man realistisch nennt. Du drängst dein Herz zurück. Du rastest es ein. Du sagst ihm an, vernünftig zu sein. Herzen sind nicht Buchhalter, die sich mit all den Prozenten zu schaffen machen. Herzen hüpfen. Sie nehmen keine Babyschritte. Lasse dein Herz ein Herz sein. Sieh nicht zu, dass du dein Herz ummodelst. Dein Herz ist Gott-gegeben.

 

Selbst dann, wenn du auf das Faktische eingeschränkt bist, gibt es noch eine Menge, was du tun kannst. Du kannst jemandem helfen, sein Paket zu tragen. Du kannst einem anderen Auto die Vorfahrt geben. Wenn du mit dem Bus fährst, kannst du jemandem deinen Sitz anbieten. Du kannst lächeln. Du kannst jemandem eine Tür aufhalten. Du kannst jene scheinbar geringfügigen Dinge Anderen zuliebe tun, gleichwohl bist du selbstverständlich der ungemein Hinzuerlangende.

 

Du kannst jemandem etwas Hübsches sagen. Du kannst jemanden sich aussprechen lassen, während du ihm beim nach dem Wechselgeld Suchen zuhörst. Du kannst jemanden zum Herauswagen und zum Aus-Sich-Herauskommen bringen, derweilen du zuhörst.

 

Du kannst einen Hund streicheln.

 

Du kannst jedem in die Augen schauen. Wie unbeachtet, wie unsichtbar etliche Menschen zu sein scheinen. Du kannst sie sichtlich machen.

 

Du kannst dich dehnen und strecken und etwas tun, was du nie zuvor getan hast. Du kannst dich mit jemandem abstimmen. Was für eine Gabe das doch ist. Du kannst den ganzen Tag Ja sagen, anstatt automatisch Nein vorzubringen. Was für eine schöne Sache das ist, Ja zu vernehmen. Sage Ja! Sei Ja. Nein ist nicht realistischer als Ja. Ja tut Herzen auf und verschließt sie nicht.

 

Es gibt kleine Dinge, die du tust, welche das Leben des Gegenübers erbauen können, und, indem du sie tust, dein eigenes.

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/a-diamond-on-the-street.html

 

HEAVENLETTER # 4997 – 31.7.2014 The Princes and the Princesses You Meet DIE PRINZEN UND DIE PRINZESSINNEN, AUF DIE DU TRIFFST

falls1

 

Gott redete …

 

Ohne Weiteres wird unter euch eine Neigung existieren, zu denken, dass Große Leute, jene, über die Bücher geschrieben werden, jene, die Präsidenten wurden und deren Geburtstage feierlich begangen werden oder nach denen man Straßen oder Städte benannt hat – dass ihr jene als die ausnehmlich Großen Menschen erachtet. Ihr könnt euch selber überreden, ihr würdet ja keinen von den Großen kennengelernt haben. Gewiss doch, wenn ihr so denkt, irrt ihr euch.

 

Unbesungene Helden sind ebenfalls groß. Es gibt nicht einen Menschen auf der Erde, der nicht eine bedeutsame Auswirkung auf jeden Sonstigen und demzufolge auf die Welt innehat. Ihr habt euch nicht unmittelbarerweise ineinander greifen zu lassen, damit er oder sie eine Auswirkung auf euch hat. Und vice versa, ihr habt euch nicht bei einem Anderen in Anspruch nehmen zu lassen, um auf sein Leben eine Einwirkung zu haben. Sofern Alle Eins sind, sind Alle Eins. In Wirklichkeit sind es nicht Drei Musketiere; es ist Einer.

 

So wie die heiße Sommersonne eine Einwirkung auf dich hat, so hat jedermann eine Einwirkung auf dich. Die berühmten Großen Leute werden durch die Welt geehrt. Es gibt andere Große Menschen, die nicht derart geehrt werden, ausgenommen vielleicht durch etliche wenige und immerzu durch Mich. Ich sehe klar, und Ich sehe nah wie fern. Wenn Ich euch anzeige, dass ein jeder Mann und eine jede Frau auf Erden gewürdigt gehöre, dann erdichte Ich Mir das nicht. Es ist euch und dem sogenannten Anderen von jeglichem Nutzen, Meine Ansicht hierüber zu beherzigen.

 

Dies ist das gleiche wie Meine Aussage, dass ihr euch nicht von Erscheinungsbildern leiten lassen könnt. Das könnt ihr nicht. Das dürft ihr nicht. Ihr könnt nicht Erscheinlichkeiten für wahr halten, weder bei Pro noch bei Kontra. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Möget ihr euch nicht von einer glänzenden Gelegenheit abschneiden. Ich möchte euch freiheraus sagen, dass ein Jeder, mit dem sich eure Wege kreuzen, für euch wie für jeden eine glänzende Gelegenheit darstellt, zu erblühen.

 

Unter den zahlreichen Möglichkeiten – der gutangezogene, blank polierte Mensch, dem du begegnest, könnte bei allem was du weißt ein Scharlatan sein. Alles, was Erscheinungsbilder leisten können, ist, dass sie euch einen Eindruck vermitteln. Eindrücke sind nicht immer triftig. Eine Person, die sich selber nicht gut darstellt, könnte ein Millionär sein, und du weißt, wie sehr du Reichtum bewunderst. Wenn du doch bloß dabei über Kenntnisse verfügtest.

 

Du kannst nicht im Voraus wissen, wer unter all den gewöhnlich scheinenden Menschen, die dich in deinem Leben umgeben, Engel in der einen oder anderen Verkleidung sind. Einerlei, es ist an dir, allen Möglichkeiten gegenüber offen zu sein. Du möchtest ganz bestimmt nicht jemanden herausschneiden, und mit Sicherheit nicht dich selber. Du könntest Aschenputtel sein. Du weißt es ganz einfach noch nicht. Falls Männer und Frauen ihre Partner aufgrund von Aussehen aussuchen sollten, wie sähe daraufhin die Welt aus? Und falls jeder unter die Oberfläche blicken könnte, wie wäre dann die Welt?

 

Von der Zukunft spricht man, und dennoch existiert die Zukunft im Grunde nicht mehr als die Vergangenheit. Gewiss, Vergangenheit und Zukunft sind euch reell genug. Es ist in etwa so, wie wenn ihr euch auf einer Rolltreppe befindet. So die Rolltreppe hochfährt und sie verschiedene Zurschaustellungen passiert, könnt ihr diese herankommenden Auslagen als die Zukunft, die sich einem rasch nähert, betrachten.

 

Und wenn du auf eine Rolltreppe, die nach unten führt, trittst, nimmst du die Auslagen zur Notiz und bezeichnest sie als die Vergangenheit.

 

In der Realität, von der Ich rede, kommst du von der Rolltreppe nicht herunter. Wo bist du? Du bewegst dich auf der Rolltreppe. In der Welt, so du dich umsiehst und es bedenkst, da hast du deine Wahrnehmung und Fehlwahrnehmung von diesen oder jenen zahlreichen Dingen. Jeder fährt desgleichen auf der Rolltreppe, und dennoch hat jeder verschiedene Ansichten. Dies ist Leben in der Welt.

 

Im Himmel gibt es keinen Raum und keine Zeit, denn alles, was du auf der Rolltreppe wahrgenommen hast, ist ein Traum, den du träumtest und bei dem du dir sicher warst, er sei real. Er war dir real. Er ist es noch. Er ist dir real und unerlässlich. Das Erdenleben ist eine Masken-Party, wobei jeder glaubt, es sei real. Unabhängig von dem Kostüm, das jeder anhat, ist jeder ein Großer Mensch und bedarf als solcher anerkannt zu werden. Der Mann in Lumpen ist kein Bettler. In Wahrheit ist er ein Prinz, in der Welt freilich wird er anders wahrgenommen. Du nimmst ihn anders wahr, und du sprichst ihm ab, und du aberkennst dich selber.

 

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/the-princes-and-princesses-you-meet.html

 

Mehr Heilcodes 5 – Die Göttliche Mutter durch Isabel Henn 30. Juli 2014

23324_536337373051928_907460147_n

Mein Kind, heute will ich dir weitere Heilcodes geben. Es ist schon eine Weile her und ich will die Gelegenheit nutzen, solange meine Schreiberin noch auf der Erde weilt.

Sie musste erst den Übergang ihres geliebten Hundes in eine andere Dimension verkraften und wieder ganz in Balance kommen, bevor dies nun möglich ist.

Sie hat die letzten Wochen in ihren Journalen festgehalten und ihren Weg und ihre spirituelle Arbeit an sich selbst für alle nachvollziehbar veröffentlicht. Sie tut dies auf meinen Wunsch hin. Diese Journale können dir dabei helfen deinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Die Erkrankung ihres Hundes hat dir viele wichtige Codes gebracht und heute gibt es nun neue, die auf ein Missgeschick meiner Schreiberin beruhen. Die Hexe hat auf sie geschossen 😉 und sie bat mich um den entsprechenden Code. Sie hat weitere bekommen, die mit dem Rücken und dazu gehörigen Beschwerden zu tun haben.

Ich bitte dich jedoch einen Arzt zu befragen, wenn du solche Probleme hast, denn ein Bandscheibenvorfall kann leicht zu Komplikationen und Nervenschädigungen führen. Die Heilzahlen, die ich dir heute gebe, sollen aber die Heilung und Schmerzlinderung erleichtern, bzw. dabei helfen, die Schäden rückgängig zu machen.

Hier sind sie nun und auch weitere dazu.

71 91 334  Hexenschuss

87 47 838  Probleme mit dem Ischiasnerv

78 78 833  Bandscheibenvorwölbung

89 87 438  Bandscheibenvorfall

81 74 311  Ekzeme generell

38 37 684  Völlegefühl

86 66 431  Blähungen

18 19 811  zur ersten Hilfe bei Hitzschlag gedacht zusammen mit anderen Massnahmen

33 14 993  bei Sonnenstich

Du weißt inzwischen, dass diese Zahlenfolgen gut wirken. Du bist nun darin geübter und weißt damit umzugehen.

Meine Schreiberin nutzt sie sehr oft, obwohl sie bei ihr persönlich nicht so gut helfen, aber das hat andere Ursachen. Ihr Körper hat in den letzten Jahren zu viele Schäden genommen und sie weiß nun auch, dass all die Krankheiten, die du mein geliebtes Kind und auch meine anderen Kinder haben, auch ihre Auswirkungen auf ihren Körper haben. Sie ist mir sehr nahe und Eins mit allem das ist und dieses Bewusstsein läßt sie diese Dinge am eigenen Körper fühlen. Da sie nun schon bald ein letztes Mal aufsteigen wird, kann sie sich schon darauf freuen, dass ihr weiteres Dasein um vieles erfreulicher für sie sein wird.

Mein geliebtes Kind, ich mache ungern Prophezeiungen oder gebe Daten, in diesem Fall darf ich dir jedoch mit freudigem Herzen mitteilen, dass das Ende der Illusion in der du lebst, nahe ist. Ich kann dir nicht sagen, wann der Vorhang des Vergessens und der Illusion sich endgültig heben wird, es gibt da noch ein paar Dinge, die alle zusammen spielen müssen.

Dein Rufen nach Veränderungen wurde aber gehört und vieles, das bisher vorbereitet wurde, kann nun in Gang gebracht werden. Ich will dir nicht zu viel verraten, denn es soll eine große Überraschung für dich werden. Eine schöne Überraschung. Bis dahin und für immer hülle ich dich ein in meine unendliche und grenzenlose Liebe zu dir. ~

Deine Göttliche Mutter

http://reikidoc.blogspot.de/2014/06/divine-healing-codes-and-how-to-use-them.html

http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/2014/06/21/tsunami-der-liebe-und-mehr-heilcodes-4-die-gottliche-mutter-durch-isabel-henn-21-juni-2014/

http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/2014/06/12/mehr-heilcodes-3-die-gottliche-mutter-durch-isabel-henn-12-juni-2014/

http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/2014/06/08/mehr-heilcodes-2-die-gottliche-mutter-durch-isabel-henn-08-juni-2014/

http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/2014/05/31/mehr-heilcodes-die-gottliche-mutter-durch-isabel-henn-31-mai-2014/

(http://soul4free.wordpress.com/2014/05/16/gottliche-mutter-shekinah-bewusstsein-ist-der-schlussel-zu-den-gottlichen-codes-durch-marc-gamma-16-05-2014/)

(http://soul4free.wordpress.com/2014/05/04/gottliche-mutter-shekinah-botschaft-an-die-menschheit-teil-1-durch-rilana-jaun-04-05-2014/#more-3016)

http://reikidoc.blogspot.de/2014/04/reiki-doc-protocols-for-using-angelic.html

(http://soul4free.wordpress.com/2014/04/25/heilungszahlen-fur-nahrungsmittel-und-gesundheit-erzengel-raphael-durch-marc-gamma-25-04-2014/)

 Der Blog soul4free ist zur zeit nicht erreichbar.

Copyright  ©  Isabel Henn. Es ist erlaubt den Artikel zu veröffentlichen, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen und der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. http://thesilverplatinumflame.wordpress.com/

HEAVENLETTER # 4995 – 29.7.2014 Abandon Fear SEHT VON ANGST AB

falls1

 

Gott redete …

 

Woher kamen Verhöhnung und Verschmähen und Negativität?

 

Aus der Furcht.

 

Woher kam Angst?

 

Vom Fehlverstehen. Vom Nicht-Zur-Kenntnis-Nehmen, Geliebte.

 

Irgendwo unterwegs entschieden sich Meine Kinder für Angst, anstatt für Zutrauen, anstatt für Vertrauen in Mich. Meine Kinder gerieten selbstsicher in Sachen Arroganz. So angstvoll Angst ist, ihr erlangtet Zutrauen in Angst und in all ihre Vorhersagen, und gingt eures Zutrauens in euren ureigenen Schöpfer verlustig.

 

Angst erzeugt nichts, außer mehr von sich selbst. Es ist gleichsam, wie wenn ihr für Angst einsteht, so, als wärt ihr der Angst bester Mann bei ihrer Hochzeit, oder als würde Angst als Schiedsrichter in einem Boxkampf eine Pose einnehmen und dabei seinen eigenen Arm in die Höhe heben und damit sich selber zum Sieger erklären. Angst denkt, sie könne nicht verlieren. Ganz bestimmt ist Angst stark.

 

Die Propaganda der Angst ist dermaßen weitverbreitet, dass es für natürlich erachtet wird, der Angst deine Gefolgschaftstreue zu geloben. Furcht erscheint dir wie eine sichere Sache. Du möchtest eher auf der Seite der Angst sein denn auf der Seite der Wahrheit. Manchmal lebt die Angst in jedem Knochen in deinem Körper. Sie kann sich dort etwa versteckt halten und alsbald auf einen zu stürzen und „Buuh“ rufen.

 

Wieso schildere Ich Angst in solchen Einzelheiten ab, derweilen du sie bereits so gut kennst?

 

Ich sage allen, die die Erde betreten: „Gebt die Angst preis. Hört ihr nicht zu. Lasst sie nicht unbeaufsichtigt bei euch herumlaufen. Angst ist nichts, um davon schwärmerisch zu fantasieren.“

 

Seid furchtlos. Seid ohne Angst. Lebt euer Leben in dem sicheren Wissen, dass ihr in Meiner Obhut seid. Was immer im Leben vor sich geht, Ich bin bei euch. Ich bin bei euch und für euch, und Ich bin vor euch. Ich gehe voran. Begreife, was Mein Wille ist. Ganz bestimmt ist Mein Wille nicht Angst. Lasst euer Verständnis Meines Willens nicht furchterregend sein. Mein Wille ist dem euren nicht entgegengesetzt. Es ist einfach so, dass ihr eine beschränkte Sicht aufweist. Eure Sicht auf Meinen Willen wurde gestutzt. Alles, was euch die Furcht beibringt, nehmt ihr für bare Münze.

 

Die Angst schreit laut: „Gefahr!“ Und ihr bedeckt euren Kopf.

 

Schaut, Angst ist ein Aufschneider. Angst hat eine laute Stimme. Ihre Stimme hallt überall nach, und dennoch ist Angst eine frei erfundene Trumpfkarte. Angst ist ein Grundlagen-Plünderer. Lege Angst beiseite. Schaffe Liebe in den Vordergrund.

 

Liebe steht im Vordergrund. Liebe ist in dir eingebettet. Angst ist dir hinzugetan worden. Angst ist nicht innewohnend. Angst ist ein Gesetzloser. Sie ist mit Mord ungestraft davongekommen. Angst probiert, von deinem Herzen Besitz zu ergreifen, und Ich muss gestehen, sie hat dabei einen ziemlich guten Job verrichtet. Ich bitte euch, davon abzulassen, euch in der Hörigkeit von Angst aufzuhalten. Angst ist ein solcher Förderer von sich selbst. Ich denke, es ist angemessen zu sagen, Angst sei Ego. Angst ist gewiss Ego-gegründet. Ich habe für Angst keine Verwendung. Angst ist nicht mehr denn eine arglistige Täuschung, an dir begangen.

 

Lange lebe die Liebe. Liebe hebt Angst auf. Furcht rennt von der Liebe weg. Liebe ist wahr, und Furcht ist verkehrt, gleichwohl ist Furcht groß, ist Furcht populär und gründlich vermerkt. Das Gegenteil von Angst ist Liebe, und Ich bin Liebe, und Ich ertrage keine Furcht.

 

Das Gegenmittel für Angst ist Liebe. Du kannst gar Angst lieben und sie eintüten und gehen lassen. Angst, was für ein Tunichtgut, kann aufgegriffen und auf eine Insel ins Exil geschickt werden, wo sie sich entspannen und sich selber Angst machen kann mit ihrer Abspiegelung in den Gewässern der See.

 

Angst hat ein solch prahlerisches Benehmen. Angst pflegte dich zu überreden.

 

Nunmehr siehst du Angst als das, was sie ist. Sie ist Angst, zweifelsohne. Sie ist angstgegründet, zur selben Zeit wie sie ohne Basis ist. So Liebe eintritt, geht Angst hinaus. Angst wird abgeschwächt, und Liebe herrscht vor. Höre auf Liebe und verzichte auf Angst. Sei mit ihr durch. Fülle dein Herz mit Liebe und rette dich aus der Furcht heraus.

 

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/abandon-fear.html

 

HEAVENLETTER # 4994 – 28.7.2014 Believe in God and Yourself GLAUBE AN GOTT UND AN DICH SELBST

falls1

 

Gott redete …

 

Du möchtest über das Gefühl von Selbstmitleid hinwegkommen. Dich selber bemitleiden ist Sorge verspüren. Sorge kommt von einem Empfinden des Mangels oder gar des treulosen Verrats her. Etwas wurde dir weggenommen. Etwas wurde dir versagt, oder es wurde dir nie zugewendet, oder es wurde dir gestohlen. Und mithin machst du dich zum Opfer eines Diebs. Du mögest dies nicht tun. Einerlei worum es geht, du möchtest dies dir selber nicht oder nicht sonstwem antun. Dies ist es, was Bemitleiden verrichtet. Es ist eine Versehrung. Immerhin keine erquickliche Art zu denken, und keine gute Manier des Empfindens.

 

Du möchtest dich selber nicht mit der Idee durchtränken, du seist beklagenswert dran. Unabhängig von deiner Lage, unabhängig davon, wie düster dir und der Welt deine Lage zu sein scheint, es ist, als würdest du in aller Öffentlichkeit dein Geld auf das falsche Pferd verwetten. Dein Geist artet zu einem bezwungenen Meckerer aus, und du verleihst jener Nervensäge Rückhalt. Du mögest nicht herumerzählen, dass du Schluchzen beschiedst. Was Gutes verschafft dir Schniefen?

 

Falls dein Einkommen herabgesetzt wird, weswegen alsdann verkünden, du seist nicht mehr länger eine Tasse Kaffee wert. Das Geld in deiner Tasche ist nicht dein Wert. Du hast es nicht im Unverstand auszugeben, gleichwohl hast du dein Empfinden des Entbehrens nicht zu demonstrieren und dem Universum gegenüber nicht zu erklären, du seist keinen Pfennig mehr wert.

 

Wie du über dich selber redest, auf diese Weise stellst du dich nach außen dar und projizierst. Es ist, als würdest du zu dem Universum reden: „Ich bin so wenig wert. Ich bin überhaupt nicht viel wert.“ Das Universum vernimmt dies unparteiisch und reagiert darauf just dem entsprechend.

 

Selbst wenn du nur noch die letzten paar Cent in der Tasche hast, mögest du das nicht nach außen vermitteln. Du hast Ressourcen zu deiner Verfügung. Du hast Herz und Geist. Habe einen Funken Zutrauen an dich selber. Wette auf dich. Gib deinen letzten Cent weg und sieh ihn sich vervielfachen.

 

Du gibst nicht aus einer Motivation, hinzuzuerlangen, her. Dies macht dich zu jemandem, der Handel treibt, nicht zu einem Geber. Das gleiche Geben – zum einen, wenn du gibst, und zum anderen, wenn du gibst, um dein Bankkonto zu alimentieren – wird durchaus nicht das gleiche Resultat zeitigen. Gib, um zu geben, und nicht, um zu bekommen. Gib, um zu geben, und du öffnest inwendig in dir selber Tore. Du öffnest Kanäle in dir. Eine Idee wird sich einstellen. Etwas wird verwandelt. Vertrauen in dich selber wird womöglich durch dich das eine oder andere Andrängen erforderlich machen. Vertrauen in dich selber und Vertrauen in Mich sind zwei Dinge, die du dir wünschst, und sie sind zwei Seiten derselben Medaille.

 

Du kannst im Voraus wissen, dass Ich auf dich wette. Lebe als ein Held, und nicht als ein Opfer. Sei ein helles Licht auf Erden und erhelle Andere.

 

Wenn du entmutigt bist, hast du das der Welt nicht zu erzählen, denn, wie dich die Welt im Blick hat, überträgt überdies seinen Abdruck auf dir.

 

Stelle dir all das Kreuz und Quer der Gedanken und der Energie vor, welches fortwährend zugange ist. Stelle dir den ganzen Verkehr vor. Lenke den Verkehr, so, wie du ihn gerne verlaufen sehen möchtest. Sage Ja zu dir selber. Wenn du an der Ampel grün sehen möchtest, dann teile ein grünes Licht aus.

 

Du vermagst dein Leben und vermagst deine Wertigkeit auf einem Segment deines Lebens nicht einigermaßen weidlich zu beurteilen. Du trägst dein Leben bei dir. Natürlich, ohne jeden Zweifel, verbleibe auf der sonnigen Seite des Lebens. Warum solltest du je auf der schattigen Seite bleiben mögen. Sofern du dir denn die schattige Seite aussuchst, wieso sie dann herumerzählen mögen? Weswegen solltest du dich zu der Beachtung dessen herbeirufen mögen, was dir nicht förderlich ist? Warum solltest du anzeigen mögen: „Schau, sieh mich an. Sieh, wie unterdrückt ich bin. Das Elend ist an meine Fersen geheftet.“ Und dann wischst du dir eine Träne ab, um dein Befinden zu veranschaulichen.

 

Nicht mehr, Geliebte. Sendet andersgeartete Signale aus. Sie werden desgleichen vernommen und zurückgefedert werden. Steht aufrecht, und ihr werdet hochgewachsen dastehen.

 

 

Übersetzt von: Theophil

http://heavenletters.org/believe-in-god-and-yourself.html